Hamburg/San Francisco, Kalifornien (ots) – Hohe Click-Through-Raten verdeutlichen zunehmenden Erfolg von Rewarded Ads

Werben in mobilen Gaming Apps lohnt sich. Smaato, die führende globale Real-Time Advertising Platform für mobile Publisher und App-Entwickler, hat das neue internationale White Paper “The Mobile Games Playbook – Advertiser’s Guide to Leveling Up In-App Campaigns” veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass die In-Game-Click-Through-Raten im Zeitraum von 1. Januar bis 31. Mai 2018 um das 3,4-Fache über dem Durchschnitt lagen – ein deutliches Anzeichen dafür, dass die in Spielen vorherrschende Rewarded-Video-Werbung für ein hohes Engagement seitens der User sorgt. Bei diesem Format bekommen Nutzer die Möglichkeit, sich durch Ansehen oder teils auch Interaktion mit dem Video zusätzliche In-Game-Belohnungen für ihr eigenes Spiel zu verdienen.

“In der Vergangenheit machten hohe Click-Through-Raten Werbetreibende eher stutzig”, sagt Arndt Groth, Präsident von Smaato. “Aber bei mobiler In-Game-Werbung ist diese Kennzahl ein klarer Indikator dafür, dass die Verbraucher gerne mit Werbung interagieren, auch wenn sie das Game Play unterbricht. Das ist für die Handelsmarken ein sehr positives Zeichen.”

In seinem White Paper berichtet Smaato außerdem, dass sich In-Game-Werbung mittlerweile gleichmäßig auf die Branchen verteilt, was zeigt, dass die Akzeptanz neuer Werbetypen wie Rewarded Video in den Mainstream übergeht.

21 % der In-Game-Werbung entfallen auf Handelsmarken, 17 % der In-Game-Werbung entfallen auf Automarken, 16 % der In-Game-Werbung entfallen auf Publisher aus dem Non-Gaming-Bereich und Medienmarken, 10% der In-Game-Werbung entfallen auf Werbung in anderen Games.

“Mobile Gaming bietet für Marken das Inventar mit dem stärksten Wachstum und höchsten Engagement und dabei die Möglichkeit interaktive und innovative kreative Inhalte einzusetzen”, sagt Groth. “Wir glauben, dass immer mehr Marken In-App-Game-Inventar als genauso hochwertig ansehen werden, wie andere Longform-Videos mit vergleichbaren Engagement-Raten.”

Das Marktforschungsunternehmen eMarketer berichtet, dass mobile Games weltweit von über zwei Milliarden Menschen gespielt werden, was nicht nur eine extrem hohe Reichweite bedeutet, sondern auch, dass Gaming Apps sämtliche demografischen Kategorien umfassen und zu fast gleichen Teilen aus männlichen und weiblichen Gamern besteht, wobei Frauen beiläufige Spiele bevorzugen (Puzzle, Arcade), Männer sich hingegen häufiger für Hardcore oder Midcore Games (Shooter, Sport) entscheiden.

Der durchschnittliche Smartphone-Nutzer verbringt dabei täglich 55 Minuten mit mobilen Spielen. Diese Lücke zwischen Verbraucher-Engagement und Werbeausgaben bietet Marken eine herausragende Chance, aufzufallen. Und nicht nur das: Ganz gleich, welchem Spektrum sie angehören bieten mobile Games heute eines der am besten kontrollierten und markensichersten Umfelder des digitalen Kosmos. Im Gegensatz zu Websites, die nutzergenerierten Content monetarisieren besteht bei den meisten Spielen kein Risiko, dass die Botschaft Werbetreibender neben unangemessenem Content erscheint.

Digitales Gaming ist dank hoher Markensicherheit, einem innovativem Umfeld, hochkarätiger Reichsweite, starkem Engagement der Spieler sowie erfolgreicher Ad-Formate – von Rewarded Video bis hin zu interaktiven Ads – ideal für Werbetreibende ihre Ziele zu erreichen. Sie sollten die Kraft und Bedeutung dieses für Aufmerksamkeit sorgenden Mediums des Mobile Games somit nicht länger unterschätzen.

Um das White Paper über mobile In-Game-Werbung herunterzuladen, klicken Sie bitte hier: www.smaato.com/resources/whitepaper/mobile-games-playbook/

Über Smaato

Smaato ist die führende unabhängige globale Real-Time Advertising Platform für Mobile Advertising und verbindet über 10.000 Advertiser, darunter 91 der Top 100 Ad Age-Marken, mit über 90.000 App-Entwicklern und mobilen Web-Publishern. Smaato managt bis zu 20 Milliarden mobiler Ad Impressions täglich und erreicht pro Monat über eine Milliarde Unique Mobile Users. Smaato wurde 2005 von den mobilen Pionieren Ragnar Kruse und Petra Vorsteher gegründet und verfügt neben seinem internationalen Hauptsitz in San Francisco über Niederlassungen in Hamburg und Berlin, Singapur, Shanghai, sowie New York und beschäftigt insgesamt 250 Mitarbeiter. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.smaato.com

Folgen Sie Smaato auch auf Twitter unter @Smaato sowie auf Facebook unter https://Facebook.com/Smaato

Quellenangaben

Textquelle:Smaato, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/115170/3996552
Newsroom:Smaato
Pressekontakt:Petra Rulsch PR
Strategische Kommunikation + c/o Hogarth Worldwide GmbH
Große Bleichen 34
20354 Hamburg
Mobil: +49 160 944 944 23
E-Mail: pr@petra-rulsch.com
www.petra-rulsch.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Gauland: Bundespräsident sollte nicht ausgrenzen Berlin (ots) - In einem Interview mit der FAZ hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gesagt, er schäme sich für Äußerungen von AfD-Politikern. Dazu erklärt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland: "Es ist nicht Aufgabe des Bundespräsidenten, sich für Teile des Volkes und seiner Repräsentanten zu schämen. Es ist seine Aufgabe, Menschen zusammenzuführen. Es ist das gute Recht des Bundespräsidenten sich an Debatten über Erinnerungskultur und Geschichtspolitik zu beteiligen und er hat natürlich auch das Recht, Kritik an der AfD zu üben. Aber als Repräsentant...
“Irgendwas bleibt immer”: Drehstart für ZDF-Thriller Mainz (ots) - In München und Umgebung entsteht derzeit ein ZDF-Fernsehfilm mit dem Arbeitstitel "Irgendwas bleibt immer" mit Lisa Maria Potthoff, Manuel Rubey, Justus von Dohnányi, Ulrike Krumbiegel und anderen. Inszeniert wird der Thriller von Thomas Kronthaler, das Drehbuch stammt von Claudia Kaufmann. Während einer Zugfahrt lernt die Ärztin und alleinerziehende Mutter Nina (Lisa Maria Potthoff) den charismatischen Mark (Manuel Rubey) kennen. Aus dem Flirt wird schnell etwas Ernstes. Nina stellt ihre neue Liebe den befreundeten Nachbarn Melanie (Ulrike Krumbiegel) und Andreas (Justus von Doh...
SWR dreht Webserie “Grandmaster Franz (AT)” für funk Baden-Baden (ots) - Für funk, das junge Content-Netzwerk von ARD und ZDF, dreht der SWR ab Montag, 16. Juli 2018, die Webserie "Grandmaster Franz" (AT). Die Webvideo-Serie von SWR / funk schildert den Aufstieg zweier Antihelden in einem von kriminellen Clans beherrschten Hip-Hop-Kosmos. Die zunächst zehn Folgen umfassende Dramedy von Comedy-Head-Autor Christian Karch erzählt mit reichlich Situationskomik eine absurd-groteske Geschichte, in der das von Gewalt beherrschte Umfeld der "Gangsta-Rap"-Subkultur auf den Spießer-Alltag des gutbürgerlichen Milieus trifft. Gedreht wird bis Ende August in...