Berlin (ots) –

Die WeWork Creator Awards finden am 15. November zum zweiten Mal in Berlin statt

– Gewinner des “Performing Arts Awards” erhalten bis zu 72.000 US-Dollar Funding – Bewerbungsfrist für Künstlergruppen, Entertainer oder Artists ist der 28. September 2018

WeWork startet zum zweiten Mal die Creator Awards in Berlin – eine globale Initiative, die Künstler, kreative Köpfe, NGOs und Unternehmen aus allen Branchen und Gründungsphasen für besondere Ideen auszeichnet. Im vergangenen Jahr hat WeWork mit diesem Konzept weltweit über 17 Millionen USD an 187 Gewinner ausgeschüttet, darunter über eine Millionen US-Dollar auch an deutsche Gründer.

Der Bewerbungsprozess

Um mitzumachen, können Künstlergruppen, Entertainer oder Artists ab sofort ein 90-sekündiges Video online unter www.we.co/applyberlin einreichen, in dem sie ihre Idee und Vision vorstellen. Dabei lohnt sich allein die Teilnahme: Jeder qualifizierte Bewerber bzw. jede Bewerberin erhält eine 12-monatige “We Membership” und damit kostenlosen Zugang zu allen WeWork-Standorten weltweit.

Ausgewählte Künstler werden nach Bewerbungsschluss im nächsten Schritt zu einem Pitch in eines der zahlreichen deutschen WeWork-Büros in eingeladen. Eine Jury aus Branchenexperten wählt hier die Finalisten aus, die am 15. November nach Berlin zum deutschen Finale fahren dürfen. Hier winken den Gewinnern des “Performing Arts Awards” nach einem Pitch auf der Bühne vor über 1.000 Zuschauern zwischen 18.000 und 72.000 US-Dollar Funding von WeWork. Neben Künstlern können sich beim creator Award auch gewinnorientierte Unternehmen und Sozialunternehmen bewerben, in den weiteren Kategorien “Business Venture Award” sowie “Non-Profit Award”. Weitere Informationen gibt es hier. Für die Berlin Creator Awards ist es notwendig, in Deutschland oder den Niederlanden ansässig zu sein.

Das Finale in Berlin

Das regionale Finale für Deutschland und die Niederlande findet am 15. November im Rahmen eines großen Events mit über 1.000 Teilnehmern in der Arena Berlin statt. Neben den Pitches der Award Finalisten bietet das Event einen Marktplatz mit regionalen Produkten, einen Food Court, eine Jobmesse, Keynote Interviews und eine Vielzahl von Workshops mit Vordenkern, kreativen Genies und Social-Influencern. Die Awards enden mit einer großen After Party mit DJ. Die Teilnahme ist kostenlos und offen für alle Interessenten.

“Mit den Creator Awards wollen wir Künstlern, NGOs und Unternehmern aus allen Branchen eine Bühne geben, um jene anzuerkennen, die neue Wege gehen und echte Veränderungen anstreben”, sagt Eugen Miropolski, CEO von WeWork Europe, Israel und Pacific.

Zu den Gewinnern der Künstler-Kategorie 2017 zählt Yaknel Elorza, Gründerin von Plumage einem Online Guide für Tattoo-Liebhaber. Plumage bietet Orientierung und Entscheidungshilfe durch ein großes Angebot an Tätowierkünstlern und klärt Neulinge über die wichtigsten Infos auf, die ihre Entscheidung für oder gegen ein Tattoo beeinflussen könnten. “Vor der Teilnahme an den Creator Awards war Plumage nur eine Idee, eine Vision die ich hatte, um mehr Menschen über meine grosse Leidenschaft aufzuklären. Mit dem Gewinn war es mir nun möglich, Vollzeit-Mitarbeiter einzustellen und die Vision zum Leben zu erwecken – im Herbst werde ich das erste Plumage-Buch auf den Markt bringen und eine neue Website launchen”, beschreibt Elorza ihre Erfahrung.

Über WeWork

WeWork ist eine globale Plattform, die ihren Mitgliedern ein weltweites Netzwerk, stilvolle Arbeitsräume und zahlreiche Business Services an über 283 Standorten bietet. Durch ein Zusammenspiel von Gemeinschaft, neuesten Technologien und modernem Design erschafft WeWork ein Umfeld, in dem seine Mitglieder sich austauschen, produktiv arbeiten und innovative Ideen schaffen können. Die WeWork-Community besteht aus kreativen Köpfen und Unternehmen jeglicher Größe und Branche – von Startups über Think Tanks bis hin zu Fortune 500 Companies. Doch die WeWork-Community arbeitet nicht nur nebeneinander, sondern auch miteinander. 70% der WeWork-Mitglieder haben bereits zusammengearbeitet.

2010 von Adam Neumann und Miguel McKelvey in New York gegründet, beschäftigt WeWork mittlerweile über 6.000 Mitarbeiter weltweit. Zur WeWork-Community zählen über 253.000 Mitglieder und 40.000 Unternehmen in 74 Städten, darunter Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main und ab Sommer 2018 München.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/WeWork
Textquelle:WeWork, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/131375/3995995
Newsroom:WeWork
Pressekontakt:Julia Tenner
wework@piabo.net
030 257620524

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie bunt Schwarz sein kann: MDR KULTUR zeigt Vielfalt des WGT Leipzig (ots) - Ein umfangreiches Web-Spezial auf http://mdr-kultur.de/wgt zum 27. Wave-Gotik-Treffen (WGT) in Leipzig beleuchtet die "schwarze Szene". Aktuelle Beiträge gibt es vom 18. bis 21. Mai auch im Radio und im MDR-Fernsehen, u.a. ein "artour Spezial". Der MDR berichtet live und feiert auch in diesem Jahr mit, wenn die "Schwarze Invasion" am Pfingstwochenende die Leipziger wieder in ihren Bann zieht. Das MDR KULTUR-Web-Spezial (mdr-kultur.de/wgt) fängt die schaurig-schöne Atmosphäre des weltgrößten Treffs der "schwarzen Szene" in all ihren Facetten mit Live-Blog, Fotos, Videos, und Int...
Neue Folgen von “Neues aus Büttenwarder” mit Jan Fedder und Peter Heinrich … Hamburg (ots) - Sommerzeit ist Drehzeit für das "Büttenwarder"-Team: Vom 4. Juni bis zum 13. Juli sind sechs neue Folgen der NDR Kultserie im Kreis Stormarn entstanden. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich auf Geschichten freuen, in denen ihre Helden Kurt Brakelmann (Jan Fedder) und Adsche Tönnsen (Peter Heinrich Brix) wieder versuchen, dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen. In Gastrollen sind in diesem Jahr Johanna Christine Gehlen und Janek Rieke dabei. Aufregung herrscht in "Neues aus Büttenwarder" beispielsweise, als Adsche plötzlich an der Landstraße einen verunglückten und un...
Von “Zurück in die Zukunft” bis “Doctor Who”: WELT zeigt vierteilige BBC-Reihe … Berlin (ots) - Am 15. und 22. August ab 00.05 Uhr auf WELT und N24 DokuWELT ermöglicht mit "Die Sci-Fi-Story" einen Einblick in die wichtigsten Themen der Science-Fiction: Roboter, das Universum, Aliens und Zeitreisen. Prominente Schauspieler, Drehbuchautoren und Regisseure präsentieren Filme und Serien zu den vier Themen - von unvergessenen Klassikern wie "Zurück in die Zukunft" bis hin zu Dauerbrennern wie "Doctor Who". Anhand spannungsreicher Ausschnitte der fiktionalen Klassiker erzählen Filmemacher, wie "Men in Black"-Drehbuchautor Ed Solomon, und Darsteller, wie William Shatner aus "R...