Berlin (ots) –

Die WeWork Creator Awards finden am 15. November zum zweiten Mal in Berlin statt

– Gewinner des “Business Venture Awards” erhalten bis zu 360.000 US-Dollar Funding – Bewerbungsfrist für GründerInnen und Unternehmen ist der 28. September 2018

WeWork startet zum zweiten Mal die Creator Awards in Berlin – eine globale Initiative, die Künstler, kreative Köpfe, NGOs und Unternehmen aus allen Branchen und Gründungsphasen für besondere Ideen auszeichnet. Im vergangenen Jahr hat WeWork mit diesem Konzept weltweit über 17 Millionen USD an 187 Gewinner ausgeschüttet, darunter über eine Millionen US-Dollar auch an deutsche Gründer.

Der Bewerbungsprozess

Um mitzumachen, können GründerInnen und Unternehmen ab sofort ein 90-sekündiges Video online unter we.co/applyberlin einreichen, in dem sie ihre Idee und Vision vorstellen. Dabei lohnt sich allein die Teilnahme: Jeder qualifizierte Bewerber bzw. jede Bewerberin erhält eine 12-monatige “We Membership” und damit kostenlosen Zugang zu allen WeWork-Standorten weltweit.

Ausgewählte Gründerinnen und Gründer werden nach Bewerbungsschluss im nächsten Schritt zu einem Pitch in eines der zahlreichen deutschen WeWork-Büros eingeladen. Eine Jury aus Branchenexperten wählt hier die Finalisten aus, die am 15. November nach Berlin zum deutschen Finale fahren dürfen. Hier winken den Gewinnern des “Business Venture Awards” nach einem Pitch auf der Bühne vor über 1.000 Zuschauern zwischen 130.000 und 360.000 USD Funding von WeWork. Die Prämie wird in Form eines SAFE Investments investiert.

Neben gewinnorientierten Unternehmen können sich beim Creator Award auch Künstler und Sozialunternehmen bewerben, in den weiteren Kategorien “Non-Profit Award” sowie “Performing Arts Award”. Weitere Informationen gibt es hier. Für die Berlin Creator Awards ist es notwendig, in Deutschland oder den Niederlanden ansässig zu sein.

Das Finale in Berlin

Das regionale Finale für Deutschland und die Niederlande findet am 15. November im Rahmen eines großen Events mit über 1.000 Teilnehmern in der Arena Berlin statt. Neben den Pitches der Award-Finalisten bietet das Event einen Marktplatz mit regionalen Produkten, einen Food Court, eine Jobmesse, Keynote Interviews und eine Vielzahl von Workshops mit Vordenkern, kreativen Genies und Social-Influencern. Die Awards enden mit einer großen After Party mit DJ. Die Teilnahme ist kostenlos und offen für alle Interessenten.

“Mit den Creator Awards wollen wir Künstlern, NGOs und Unternehmern aus allen Branchen eine Bühne geben, um jene anzuerkennen, die neue Wege gehen und echte Veränderungen anstreben”, sagt Eugen Miropolski, CEO von WeWork Europe, Israel und Pacific.

Zu den Gewinnern der Creator Awards 2017 zählt Cynthia Salim, Gründerin und CEO von Citizen’s Mark, einer Modemarke, die auf nachhaltige Textilien, Produktion und Lieferketten von Geschäftskleidung für Frauen setzt. “Die WeWork Creator Awards haben wesentlich zum Durchbruch meines Unternehmens beigetragen. Mit der Finanzierung konnte ich in einen professionellen Fotografen und Marketingmaßnahmen investieren, um unsere Zielgruppe zu erreichen. Neben der finanziellen Unterstützung wurde ich außerdem gemeinsam mit anderen Gewinner zu fantastischen Business-Workshops mit renommierten Experten eingeladen, die mir sehr geholfen haben “, beschreibt Salim ihre Erfahrung. Im Mai launchte sie mit Citizens Mark eine Kickstarter-Kampagne für einen neuen nachhaltigen Stoff für Damenblusen (Better Than Silk), die innerhalb von wenigen Wochen ihr Funding-Ziel erreichte.

Über WeWork

WeWork ist eine globale Plattform, die ihren Mitgliedern ein weltweites Netzwerk, stilvolle Arbeitsräume und zahlreiche Business Services an über 283 Standorten bietet. Durch ein Zusammenspiel von Gemeinschaft, neuesten Technologien und modernem Design erschafft WeWork ein Umfeld, in dem seine Mitglieder sich austauschen, produktiv arbeiten und innovative Ideen schaffen können. Die WeWork-Community besteht aus kreativen Köpfen und Unternehmen jeglicher Größe und Branche – von Startups über Think Tanks bis hin zu Fortune 500 Companies. Doch die WeWork-Community arbeitet nicht nur nebeneinander, sondern auch miteinander. 70% der WeWork-Mitglieder haben bereits zusammengearbeitet.

2010 von Adam Neumann und Miguel McKelvey in New York gegründet, beschäftigt WeWork mittlerweile über 6.000 Mitarbeiter weltweit. Zur WeWork-Community zählen über 253.000 Mitglieder und 40.000 Unternehmen in 74 Städten, darunter Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main und ab Sommer 2018 München.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/WeWork
Textquelle:WeWork, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/131375/3995906
Newsroom:WeWork
Pressekontakt:Julia Tenner
wework@piabo.net
030 257 620 524

Das könnte Sie auch interessieren:

AfD-Fraktion stimmt im Landtag für Höfeordnung: Starkes Signal für … Potsdam (ots) - Der Landtag Brandenburg hat sich am Mittwoch mit den Stimmen der AfD-Fraktion einstimmig für die Einführung einer Höfeordnung ausgesprochen, die die Erbfolge bei bäuerlichen Agrarbetrieben regeln soll. Nachdem die rote-rote Landesregierung zunächst gegen einen solchen Schritt plädierte, haben die Fraktionen der SPD und der Linken einen entsprechenden Gesetzentwurf im Landtag vorgelegt. Dazu hatten die Fraktionen von SPD, Linke und AfD (Drucksache 6/8957) jeweils die Überweisung des Gesetzentwurfes in den Agrarausschuss beantragt. Nunmehr wird dieses wichtige Thema im Agraraussc...
Studie zeigt: Private Kliniken arbeiten wirtschaftlich effizienter Köln (ots) - Das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und die Hochschule Fresenius in München, Fachbereich Wirtschaft & Medien, haben in einer aktuellen Studie die Produktivität privater Kliniken untersucht. Dazu haben sie zahlreiche Krankenhaus-Kennziffern aus den Jahren 1996 bis 2016 ausgewertet. Pflegenotstand, überfüllte Notfallambulanzen, fehlende medizinische Versorgung in ländlichen Regionen: Schlagwörter, die die Berichterstattung über das deutsche Gesundheitswesen dominieren. Wie private Kliniken aufgestellt sind und welche Maßnahmen notwendig sind, um die medizinische ...
Die Völkerwanderung zum Job Augsburg (ots) - An jedem Werktag lässt sich in Deutschland Erstaunliches beobachten: Millionen von Menschen steigen in Autos, Züge, Busse, auf Fahrräder oder Motorroller, um zu ihrem Job in einem anderen Landkreis zu gelangen. Doch wie wirkt sich diese zeitraubende Völkerwanderung auf die Arbeitszufriedenheit oder den persönlichen Stress-Level aus? Die Orizon Arbeitsmarktstudie 2018 zeigt: Trotz des täglichen Pendelns zum Job und gestiegenen Ansprüchen an die Work-Life-Balance fühlt sich die überwältigende Mehrheit der Arbeitnehmer wohl an ihrem Arbeitsplatz. Für die Studie im Auftrag des Per...