München (ots) – Trotz des frühen Ausscheidens bei der Fußball-WM in Russland sehen die Deutschen die Zukunft der Nationalmannschaft positiv: 77 Prozent glauben, dass die DFB-Auswahl bei der Europameisterschaft in zwei Jahren wieder besser abschneiden wird. Das geht aus einer aktuellen telefonischen Repräsentativbefragung von 1016 Personen hervor, die das IFAK-Institut in dieser Woche im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission durchgeführt hat.

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Die Programmleistungen im Ersten und im ZDF während der WM in Russland werden von den Zuschauern positiv honoriert. 68 bzw. 72 Prozent der Befragten bewerteten die Programmanstrengungen der beiden öffentlich-rechtlichen Programme mit “sehr gut” oder “gut”. Dabei schätzt das Fernsehpublikum besonders die gute und professionelle Machart der Sendungen (94 % bzw. 93 %), die umfassenden Informationen über die WM (jeweils 91 %) sowie die Sachkompetenz der Reporter im Stadion (90 % bzw. 87 %) und die sympathische Moderation im Studio (89 % bzw. 91 %). Die Wertschätzung der Berichterstattung schlägt sich auch in einer anderen Aussage nieder: Eine große Mehrheit der Zuschauer wünscht sich, auch künftige Fußball-Weltmeisterschaften im öffentlich-rechtlichen Fernsehen verfolgen zu können. 84 Prozent der Befragten sprechen sich für zukünftige Übertragungen bei ARD und ZDF aus; nur vier Prozent meinen, dies solle den kommerziellen Sendern überlassen werden.

Die Umfrage belegt außerdem, dass mehr als die Hälfte des WM-Publikums (57 %) die Live-Spiele ausschließlich zu Hause verfolgt hat. 38 Prozent der Befragten gaben an, die Partien “auch mal woanders”, vier Prozent sogar “nur woanders” gesehen zu haben. Am wichtigsten bleibt dabei der Besuch bei Freunden und Bekannten. Fast zwei Drittel (65 %) der Außer-Haus-Zuschauer waren zu Gast bei anderen. Etwa ein Drittel besuchte Gaststätten (34 %) und jeder Fünfte war bei öffentlichen Übertragungen auf Großbildleinwänden dabei (23 %).

Quellenangaben

Textquelle:ARD Das Erste / ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/73846/4000048
Newsroom:ARD Das Erste / ZDF
Pressekontakt:Dr. Bernhard Möllmann
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887
E-Mail: bernhard.moellmann@DasErste.de

ZDF-Presse-Desk
Tel.: 06131 – 70-12108
E-Mail: pressedesk@zdf.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere UHD-Formate bei der Mediengruppe RTL Deutschland – “RTL UHD” strahlt … Köln (ots) - Nach der Fußball-WM rollt der Ball weiter - und das auch in Ultra HD, denn die Mediengruppe RTL Deutschland erweitert ihr UHD-Formatangebot. 2018 dürfen sich die Zuschauer noch auf insgesamt vier Spiele in ultra-scharfer Bildqualität freuen. Alle Spiele werden bei "RTL UHD", dem linearen Testkanal der Mediengruppe RTL Deutschland, mit HDR ausgestrahlt. Exklusiver Verbreitungspartner ist, wie schon bei der Formel 1, HD+. Den Anfang macht am 5. August 2018 das Freundschaftsspiel zwischen Rekordmeister FC Bayern München und Manchester United in der Allianz Arena in der bayerischen La...
Martin Bialecki verlässt dpa auf eigenen Wunsch Berlin (ots) - Martin Bialecki (50) hat Geschäftsführung und Chefredaktion darüber informiert, dass er die für ihn neugeschaffene Stelle eines Key Accounters Governance mit Sitz in Berlin nicht wie geplant und bereits veröffentlicht zum 1. September antreten wird. Stattdessen möchte er die Leitung des Periodikums "Internationale Politik" übernehmen. dpa wird diesem Wunsch von Martin Bialecki entsprechen. Der bisherige Regionalbüroleiter Nordamerika verlässt das Unternehmen zum 31. August 2018. Geschäftsführung und Chefredaktion danken ihm für die geleistete Arbeit und wünschen ihm für seine Zu...
Prügeln im Käfig und vor Publikum: 3sat zeigt den Dokumentarfilm “Fighter” Mainz (ots) - Montag, 10. September 2018, 22.25 Uhr Erstausstrahlung Die Profis in Mixed Martial Arts kämpfen im Käfig - weil sie es wollen, und weil andere das sehen wollen. "MMA" ist in Deutschland umstritten, das Regelwerk dieses Kampfsports lässt viel zu. 3sat zeigt den Dokumentarfilm "Fighter" von Susanne Binninger über eine archaisch anmutende Männerwelt am Montag, 10. September 2018, um 22.25 Uhr als Erstausstrahlung in der "Dokumentarfilmzeit". Die Mixed-Martial-Arts-Profisportler Andreas "Big Daddy" Kraniotakes, Khalid "The Warrior" Taha und Lom-Ali "Leon" Eskijew prügeln sich auf off...