Heidelberg (ots) – Christian Altmeier über Trumps Besuch in London

Nach den Nato-Verbündeten in Brüssel schickt der US-Präsident nun auch seine Gastgeber in London auf eine emotionale Achterbahnfahrt. Zunächst düpierte er Regierungschefin Theresa May in einem Interview und mischte sich ungefragt in die Politik seines Gastlandes ein. Dann überschüttete er May mit Lob und kündigte ein Freihandelsabkommen an. Man sollte sich nicht täuschen. Dieses Hin und Her ist kein Ausdruck von Verwirrtheit. Vielmehr scheint der selbsterklärte Dealmaker Donald Trump darin eine erfolgversprechende Verhandlungstaktik zu sehen. Mit geradezu wölfischem Gespür wittert er die Schwächen und Widersprüche seiner Partner und nutzt diese, um Zwietracht zu säen. Sein Kalkül mag dabei sein, dass er den Europäern umso leichter bilaterale Handelsverträge aufzuzwingen kann, je zerstrittener diese sind. Auch das Lob für die Brexit-Hardliner entspricht diesem Gedanken. Doch übersieht Trump dabei gleich mehrere Aspekte. Die globalisierte Wirtschaft ist kein Nullsummenspiel. Eine Schwächung Europas würde auch Amerika in Mitleidenschaft ziehen. Zudem zerstört Trump mit seinem Vorgehen die wichtigste Basis für jedes Abkommen, nämlich Vertrauen. Und er führt den Europäern mit seinem erratischen Verhalten lebhaft vor Augen, welche Alternative auf sie wartet, wenn sie sich auseinanderdividieren lassen.

Quellenangaben

Textquelle:Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66730/4000795
Newsroom:Rhein-Neckar-Zeitung
Pressekontakt:Rhein-Neckar-Zeitung
Dr. Klaus Welzel
Telefon: +49 (06221) 519-5011

Das könnte Sie auch interessieren:

Undercover unter Trollen Mainz/Berlin (ots) - "Was bedeutet es für dich, Patriot zu sein?" - "Wie stellst du dir Deutschlands Zukunft vor in deinem persönlichen Wunschszenario?" Das sind Einstiegsfragen für ein Bewerbungsgespräch für eine geschlossene Hater-Gruppe. Für die Dokumentation "Lösch Dich: So organisiert ist der Hass im Netz" hat sich ein Rechercheteam in das Troll-Netzwerk "Reconquista Germanica" - übersetzt "Rückeroberung Deutschlands" - eingeschleust. Die Doku ist ab sofort online auf Youtube und funk.net. "Reconquista Germanica" wurde im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 vom rechtsextremen Youtuber mit dem...
Dashcams Halle (ots) - Die vom BGH angedeutete Möglichkeit, dass Dashcams mit sehr kurzen Speicherzeiten legal sein könnten, ist interessant. Doch so lange der BGH keine konkreten Anforderungen nennt, nützt das wenig. Denn der Trend geht eher in die andere Richtung. Autofahrer sind an langen Speicherzeiten interessiert, vor allem wenn sie ihr Auto über Nacht oder übers Wochenende abstellen und Unfallschäden erst anschließend bemerken können.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/3944561Newsroom: Pressekontakt: Mitteld...
Kommentar zur deutschen Blockade der Kredite für Griechenland Berlin (ots) - Man kann die deutsche Haltung gegenüber Griechenland nur als politisch gewollte Pedanterie bezeichnen. Dass sich der Bundestag noch mal mit der Auszahlung der letzten Kredittranche beschäftigten soll, ist absolut überflüssig. Alle anderen Kreditgeber außer Deutschland scheint es nicht zu jucken, dass Athen die Mehrwertsteuer für fünf Inseln in der Ostägäis nicht anheben will. Warum auch? Es ändert nichts daran, dass das Land grundsätzlich die Auflagen der Gläubiger erfüllt - egal, wie drakonisch sie sind. Doch Berlin ist aus Prinzip kleinlich gegenüber Athen. Schon 2010, vom ers...