Berlin (ots) – Die elektronische Verordnung (eVerordnung) wird perspektivisch die bislang üblichen Papierrezepte ablösen. Um verbindliche, deutschlandweite und industrieoffene Standards zu entwickeln, haben die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V., der ADAS – Bundesverband Deutscher Apothekensoftwarehäuser e.V. und der VDARZ – Bundesverband Deutscher Apothekenrechenzentren e.V. einen ‘Letter of intent’ zur gemeinsamen Entwicklung und Umsetzung einer eVerordnung verabschiedet. Ziel ist die Umsetzung eines Modellprojektes, das eine Überführung in die Telematik-Infrastruktur erlaubt. Bisherige Ideen zur eVerordnung scheitern gerade an dieser Hürde. Besonderes Augenmerk legen die drei Partner auf die autonome Entscheidung des Patienten, wo und wie die Arzneimittelverordnung in die Apotheke gelangt.

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt: “Wir sind kein abgeschlossener Club – alle Apothekenrechenzentren und Softwarehäuser sind eingeladen, sich an der Entwicklung zu beteiligen. Auch später soll jeder Marktteilnehmer die Möglichkeit haben, über standardisierte Übertragungswege und Schnittstellen unsere Systemlösung zu nutzen.”

“Basis unserer technischen Entwicklungen wird die Telematik-Infrastruktur sein. Alle Lösungen, die wir erarbeiten, werden mit ihr kompatibel sein”, erläutert Lars Polap, Vorsitzender des ADAS.

Werner Dick, Vorstandsvorsitzender des VDARZ: “Der umfassende Schutz von Patienten- und Rezeptdaten und deren Sicherheit sind für uns das wichtigste Kriterium bei der gemeinsamen Entwicklung der eVerordnung.”

Die drei Partner gehen davon aus, dass – zeitlich begrenzt – ein Nebeneinander von analogen und elektronischen Verordnungen notwendig sein wird.

Weitere Informationen unter www.abda.de und www.adas.de

Quellenangaben

Textquelle:ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7002/3999157
Newsroom:ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände
Pressekontakt:ABDA: Dr. Reiner Kern
Pressesprecher
Tel. 030 40004-132

presse@abda.de und Dr. Ursula Sellerberg
Stellv. Pressesprecherin

Tel. 030 40004-134
u.sellerberg@abda.de

ADAS: Lars Polap
Tel.: 08151 – 4442-910. Mail: l.polap@adas.de

VDAZR: Werner Dick
Tel.: 06531-9661-0
Mail: Werner.Dick@avc-dick.de

Das könnte Sie auch interessieren:

AOK PLUS erhält wichtiges Datenschutz-Gütesiegel für die … Leipzig (ots) - Am 17. Mai 2018 hat das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein der AOK PLUS für den Medikationsplanserver des Modellvorhabens ARMIN das Datenschutz-Gütesiegel verliehen. Das Modellprojekt ARMIN richtet sich an die über 300.000 chronisch kranken Versicherten der AOK PLUS ab 18 Jahre, die gleichzeitig mindestens fünf Arzneimittel dauerhaft anwenden. Fast alle sind bei mehreren Ärzten in Behandlung und etwa die Hälfe liegt mindestens einmal pro Jahr im Krankenhaus. ARMIN fördert eine sichere und korrekte Einnahme der Medikamente und verbessert die Therapietre...
Lumenis stellt auf der Aesthetic Show 2018 seine hochleistungsfähige, … Las Vegas (ots/PRNewswire) - Lumenis Ltd. (https://www.lumenis.com), das weltweit größte energiebasierte Medizinproduktunternehmen für ästhetische, chirurgische und augenheilkundliche Anwendungen, das auf eine 50-jährige Vergangenheit mit Innovationen zurückblicken kann, stellt heute NuEra tight (https://www.lumenis.com/Solutions/Aesthetic/Products/NuEra-tight) vor, eine nichtinvasive, intelligente, temperaturgesteuerte Technologie für die oberflächliche und tiefe Erwärmung, die eine Vielzahl von Konditionen wie Hautlaxität und das Auftreten von Cellulite behandelt. (Logo: http://mma.prnews...
“Wir müssen die Azubis in der Altenpflege hegen wie eine seltene Art” Berlin (ots) - Rund 63.200 Jugendliche haben im Herbst 2016 eine Berufsausbildung in der Pflege begonnen. Absoluter Spitzenreiter unter ihnen ist mit 24.130 Personen die Gruppe der Azubis, die Altenpflegerin beziehungsweise Altenpfleger werden wollen. Das ist die am heutigen 5. Juni 2018 vom Statistischen Bundesamt (Destatis) veröffentlichte "Zahl der Woche". Gegenüber dem Jahr 2006 ist die Anzahl der Ausbildungsanfängerinnen und -anfänger im Pflegebereich insgesamt um 43 Prozent gestiegen. Trotz dieser Rekordzahlen warnt Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Di...