Berlin (ots) – Zu den Rentenplänen von Arbeitsminister Hubertus Heil erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven:

“Arbeitsminister Heil verspricht Generationengerechtigkeit, tatsächlich wird aber wieder einmal die junge Generation zur Kasse gebeten. Sein Rentenpaket macht Versprechungen, die uns alle am Ende teuer zu stehen kommen.

Die Finanzierung des Rentenpakets soll über den Bundeshaushalt erfolgen, wodurch Bürger und Unternehmen in zweistelliger Milliardenhöhe zusätzlich belastet würden. Völlig zurecht warnt der Bundesrechnungshof vor den Kosten der geplanten Rentenreform. In zwei Jahren erreicht der Bundeszuschuss 100 Milliarden Euro pro Jahr. Diese Lasten bestehen dann langfristig, unabhängig davon, ob die Steuereinnahmen dann noch sprudeln.

Leider hält die Große Koalition auch am Gießkannenprinzip fest. Die Mütterrente käme beispielsweise Müttern aller Einkommensklassen zu Gute, unabhängig von ihrem tatsächlichen Haushaltseinkommen. Zielgerichtete Maßnahmen, wie etwa ein Wohngeld für Erwerbsschwache im Rentenalter, könnte von Altersarmut Bedrohten viel effizienter helfen.”

Quellenangaben

Textquelle:BVMW, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51921/4000303
Newsroom:BVMW
Pressekontakt:BVMW Pressesprecher
Eberhard Vogt
Tel.: 030 53320620
Mail: presse@bvmw.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Damit Daten auch unterwegs sicher sind Neuss (ots) - Der Zugang ins Firmennetzwerk erfolgt per VPN. Verschlüsselung und Anti-Viren-Software befinden sich auf dem neuesten Stand: Firmen unternehmen viele Anstrengungen, um mobile Rechner und die darauf gespeicherten Daten zu schützen. Dennoch genügt oft schon ein Blick über die Schulter, um an sensible Daten zu gelangen - weil das Display des Notebooks oder Tablets etwa in der Bahn oder im Flugzeug frei einsehbar ist. 3M Blickschutzfilter verhindern das unerwünschte Mitlesen auf Geschäftsreisen. Die seit Ende Mai wirksame EU-Datenschutzgrundverordnung hat Unternehmen weiter dafür sen...
Tag der Tat: Santander Mitarbeiter krempeln die Ärmel hoch Mönchengladbach (ots) - - Bundesweit 36 Einrichtungen profitieren von der Aktion - Santander übernimmt auch die Materialkosten der Vor-Ort-Hilfe Im Rahmen der "We are Santander"-Woche engagieren sich Santander-Mitarbeiter am "Tag der Tat" seit Jahren bei der Verschönerung von sozialen Einrichtungen. Auch in diesem Jahr nehmen wieder etwa 180 Mitarbeiter aus allen Bereichen und Hierarchie-Ebenen der Bank an den unterschiedlichen Projekten teil. Innerhalb eines Tages führen die Freiwilligen unter anderem Malerarbeiten, Neubepflanzungen von Gartenanlagen oder der Aufbau von Spielhäuschen und -ger...
Auf welcher Position spielt Deutschland im Job? Eschborn (ots) - Aktuelle Umfrage von Monster belegt: Knapp ein Drittel der Deutschen sieht sich selbst als Verteidiger - Verantwortungsvolle Jobs sind auf dem Vormarsch, Einzelkämpfer fallen leicht zurück Deutschland ist im Fußballfieber - Monster auch. Um herauszufinden, ob deutsche Arbeitnehmer eher Teamplayer oder Einzelkämpfer sind, hat Monster seine Nutzer in einer Online-Umfrage um ihre Meinung gebeten: "Mit welcher Position im Fußball würden Sie sich beruflich gesehen am ehesten vergleichen?". Dieselbe Umfrage stellte Monster den Website-Nutzern bereits 2016, sodass neben der aktuellen...