Köln (ots) – Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin wirft Horst Seehofer vor, den etablierten Parteien geschadet zu haben. In einem Interview mit Deutschlands Experten-Podcast “FRAGEN WIR DOCH!” für 105’5 Spreeradio sagt Wowereit: “Dass die AfD in einer Umfrage vor der SPD liegt, wundert mich angesichts der Seehofer-Attacken nicht.” Die SPD komme erst dann aus dem Umfrage-Delta von 17 bis 18 Prozent, wenn sie die vergangene Wahl programmatisch aufarbeite.

Auf die Frage, ob die Politik Ihren Anstand verloren habe, sagt der SPD-Politiker im Experten-Podcast “FRAGEN WIR DOCH!”: “Seehofer hat den etablierten Parteien geschadet, weil er keinen Respekt zeigt. Was er mit der Kanzlerin angestellt hat und was sie sich hat bieten lassen: Da wäre bei mir mit Seehofer längst Ende gewesen!”

Auch zu seinem neuen Leben als politischer Frührentner äußert sich Wowereit im Gespräch mit dem Podcast “FRAGEN WIR DOCH!”: “Ich habe mich in den vergangenen Wochen als Ex-Politiker ziemlich aufgeregt und schon noch gedacht, da würdest Du jetzt gerne mitmischen.” Trotzdem genieße er es, nicht mehr 15 Termine pro Tag zu haben. Wowereit: “Ich bin wie jeder Rentner im privaten Leben angekommen und organisiere die profanen Dinge des Alltags.”

Wowereit: “Im Gegensatz zu Merkel und Seehofer habe ich den Zeitpunkt des richtigen Abgangs nach dreizehneinhalb Jahren nicht verpasst.”

Zu seinem Image als “Party-Wowi” sagt der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin: “Das Foto mit dem roten Schuh, aus dem ich angeblich Champagner trinke, wird mich bis ins Grab verfolgen.” Es sei um 2 Uhr morgens entstanden, eine nette Dame habe ihn darum gebeten, und es sei weder im Schuh noch in seiner Kehle ein Tropfen Schampus gewesen. Wowereit: “Heute würde ich den Schuh sofort fallen lassen, denn nach diesem Foto hieß es bei jeder Veranstaltung, auf der Sekt gereicht wurde, der Wowereit macht Party.”

Im Podcast “FRAGEN WIR DOCH!” gesteht Wowereit: “Das Foto hat mir den Spaß an Parties ausgetrieben und ich habe bei Veranstaltungen nicht mehr gerne getanzt.”

Das vollständige Gespräch mit Klaus Wowereit hören Sie in Deutschlands Experten-Podcast “FRAGEN WIR DOCH!” für 105’5 Spreeradio auf www.spreeradio.de, www.fragenwirdoch.de sowie über iTunes, Spotify und SoundCloud.

Quellenangaben

Textquelle:MAASS-GENAU – Das Medienbüro, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122267/3999735
Newsroom:MAASS-GENAU - Das Medienbüro
Pressekontakt:MAASS-GENAU – Das Medienbüro. Jochen Maass. Tel. 0221 80015946.
eMail: jochen.maass@maassgenau.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Dobrindt erteilt Zwölf-Milliarden-Forderung der EU eine Absage Düsseldorf (ots) - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat der EU-Forderung nach zwölf Milliarden Euro mehr aus Deutschland für den EU-Haushalt eine klare Absage erteilt. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine Summe nach Brüssel fließen soll", sagte Dobrindt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Mit weiteren zwölf Milliarden lägen die deutschen Beiträge bei jährlich 36 Milliarden. "So viel geben wir in Deutschland insgesamt aus für Investitionen in Digitalisierung, Infrastruktur und Bau." Deutschland sei bereit, mehr zu leisten, fordere dafür aber auch...
Inforadio vom rbb: CDU-Innenexperte Schuster: Bei Seehofer-Alleingang hat … Berlin (ots) - Der CDU-Innenexperte Armin Schuster hat Bundesinnenminister Seehofer vor einem Alleingang in der Asylpolitik gewarnt. Im Inforadio vom rbb machte Schuster am Dienstag deutlich, dass Bundeskanzlerin Merkel ihn in einem solchen Fall entlassen müsste: "Dass ein Minister einen Alleingang macht, also so wie ich sozialisiert bin, bedeutet das für einen Chef, dass er nur noch eine Möglichkeit hat. ... So, das hoffe ich mal inständig nicht, dass die Emotionen so hoch kochen. Ich finde mit guten und harten Verhandlungen kommen wir garantiert dieser Sache deutlich näher als mit einer Regi...
Schluss mit dem Erfolgszwang Regensburg (ots) - Die Causa "Bremer Bamf" verweist auf ein grundlegendes Problem der überforderten Behörde, auf die die Politik ihre Verantwortung abwälzt. Diese Praxis muss der Aufklärer Seehofer beenden. Die Causa "Bremer Bamf" birgt besorgniserregendes Potenzial: Wenn von dieser Affäre bei vielen Menschen der Eindruck haften bleibt, Asylbescheide kommen nicht auf rechtsstaatlichem Weg zustande, wäre das fatal. Es würde Deutschland in der Frage der Flüchtlingspolitik weiter spalten. Auf dem Spiel steht, dass sich das politische Spektrum weiter nach rechts verschiebt und das ohnehin beschrän...