Köln (ots) – Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin wirft Horst Seehofer vor, den etablierten Parteien geschadet zu haben. In einem Interview mit Deutschlands Experten-Podcast “FRAGEN WIR DOCH!” für 105’5 Spreeradio sagt Wowereit: “Dass die AfD in einer Umfrage vor der SPD liegt, wundert mich angesichts der Seehofer-Attacken nicht.” Die SPD komme erst dann aus dem Umfrage-Delta von 17 bis 18 Prozent, wenn sie die vergangene Wahl programmatisch aufarbeite.

Auf die Frage, ob die Politik Ihren Anstand verloren habe, sagt der SPD-Politiker im Experten-Podcast “FRAGEN WIR DOCH!”: “Seehofer hat den etablierten Parteien geschadet, weil er keinen Respekt zeigt. Was er mit der Kanzlerin angestellt hat und was sie sich hat bieten lassen: Da wäre bei mir mit Seehofer längst Ende gewesen!”

Auch zu seinem neuen Leben als politischer Frührentner äußert sich Wowereit im Gespräch mit dem Podcast “FRAGEN WIR DOCH!”: “Ich habe mich in den vergangenen Wochen als Ex-Politiker ziemlich aufgeregt und schon noch gedacht, da würdest Du jetzt gerne mitmischen.” Trotzdem genieße er es, nicht mehr 15 Termine pro Tag zu haben. Wowereit: “Ich bin wie jeder Rentner im privaten Leben angekommen und organisiere die profanen Dinge des Alltags.”

Wowereit: “Im Gegensatz zu Merkel und Seehofer habe ich den Zeitpunkt des richtigen Abgangs nach dreizehneinhalb Jahren nicht verpasst.”

Zu seinem Image als “Party-Wowi” sagt der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin: “Das Foto mit dem roten Schuh, aus dem ich angeblich Champagner trinke, wird mich bis ins Grab verfolgen.” Es sei um 2 Uhr morgens entstanden, eine nette Dame habe ihn darum gebeten, und es sei weder im Schuh noch in seiner Kehle ein Tropfen Schampus gewesen. Wowereit: “Heute würde ich den Schuh sofort fallen lassen, denn nach diesem Foto hieß es bei jeder Veranstaltung, auf der Sekt gereicht wurde, der Wowereit macht Party.”

Im Podcast “FRAGEN WIR DOCH!” gesteht Wowereit: “Das Foto hat mir den Spaß an Parties ausgetrieben und ich habe bei Veranstaltungen nicht mehr gerne getanzt.”

Das vollständige Gespräch mit Klaus Wowereit hören Sie in Deutschlands Experten-Podcast “FRAGEN WIR DOCH!” für 105’5 Spreeradio auf www.spreeradio.de, www.fragenwirdoch.de sowie über iTunes, Spotify und SoundCloud.

Quellenangaben

Textquelle:MAASS-GENAU – Das Medienbüro, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122267/3999735
Newsroom:MAASS-GENAU - Das Medienbüro
Pressekontakt:MAASS-GENAU – Das Medienbüro. Jochen Maass. Tel. 0221 80015946.
eMail: jochen.maass@maassgenau.de

Das könnte Sie auch interessieren:

DAZN stellt Cristiano Ronaldo als ersten globalen Markenbotschafter vor London, England (ots) - Nach dem Launch von DAZN in Italien zu Beginn dieses Monats wird nun Cristiano Ronaldo Teil des DAZN-Teams - ein exklusives Interview mit CR7 gibt es auf www.dazn.com - DAZN einigt sich mit dem Juventus-Star und fünffachen Ballon d'Or-Gewinner auf eine zweieinhalbjährige Partnerschaft - Als globaler Markenbotschafter steht Cristiano Ronaldo zusammen mit DAZN an vorderster Front für Innovation im Sport-Business DAZN, der weltweite Live- und On-Demand-Sportstreaming-Service gibt heute seinen ersten globalen Markenbotschafter bekannt. Es ist einer der besten Fußballer alle...
SPD-Chefin Andrea Nahles im RTL-Interview: “Unsäglich”! Scharfe Kritik an … Köln (ots) - Andrea Nahles, Partei- und Fraktionsvorsitzende der SPD, hat am Mittag in einem RTL-Interview in Berlin mit scharfen Worten den FDP-Politiker Wolfgang Kubicki für seine Schuldzuweisungen an Bundeskanzlerin Merkel für die jüngsten Ausschreitungen in Chemnitz kritisiert. "Das ist der Vizepräsident des Deutschen Bundestages. Ich finde eine solche Äußerung unsäglich. Er hat sich auch in keiner Weise von dem rechten Mob da distanziert. Das wird sicherlich im Ältestenrat des Deutschen Bundestages von uns zur Sprache gebracht werden. Ich finde das wirklich eine unglaubliche Einlassung e...
Kommentar zur Einigung der Großen Koalition auf ihr Sozialpaket: … Berlin (ots) - Das Aufatmen der Großen Koalition war weithin vernehmbar: Wir sind regierungsfähig! Die vermeintliche Stärke ist jedoch ein Zeichen der Schwäche. Denn die Koalitionspartner sind sich ihrer Sache und vor allem: ihrer Regierungspartner offenbar alles andere als sicher. Das ist nachvollziehbar, wo sich Unionsparteien nach Monaten Parteienzwist grollen und misstrauen und die SPD um demonstrative Abgrenzung bemüht ist, so, als befinde sie sich nur vorübergehend in schlechter Gesellschaft. Kein Zweifel, es wird verteilt. Aber es wird nicht umverteilt, etwa von oben nach unten. Kliente...