Mainz (ots) –

“Die Angst nimmt mir mein Leben”, sagt Jeanette, die seit Jahren nicht mehr alleine aus dem Haus gegangen ist. Jeder Achte in Deutschland erkrankt im Laufe seines Lebens an einer Angststörung. “37°” begleitet am Dienstag, 17. Juli 2018, 22.15 Uhr im ZDF, Ex-Jupiter-Jones-Sänger Nicholas sowie Jeanette und Petra, die mit der psychischen Erkrankung leben. Welche Auswirkungen das auf ihren Alltag hat, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und wie schwer der Kampf für die Betroffenen sein kann, zeigt Autor Broka Herrmann in der ZDF-“37 Grad”-Dokumentation “Nur keine Panik! Leben mit Angststörungen”.

Gartenarbeit, mit den Hunden rausgehen, einkaufen oder zur Therapie gehen – ohne ihren Ehemann geht für die knapp 50-jährige Jeanette gar nichts. Sie leidet an einer generalisierten Angststörung, ein normaler Alltag ist für sie undenkbar. Die Kamera begleitet sie dabei, wie sie versucht, zum Friseur zu gehen oder mit ihrer Tochter ein Wellnessbad zu besuchen.

Auch das Leben von Petra ist geschrumpft auf die Größe ihrer Wohnung. Seit Jahren kann sie sie nicht mehr alleine verlassen. Autolärm, Menschen auf der Straße oder im Supermarkt versetzen sie in Panik mit Herzrasen, Atemnot, hohem Puls und Schwindel. Mithilfe einer Therapie stellt sie sich den angstbesetzten Situationen – mit erstaunlichen Erfolgen.

Seit dem Tod seiner Mutter ist auch Ex-Jupiter-Jones-Sänger Nicholas von der Krankheit betroffen. Jahrelange Therapien, monatelange Klinikaufenthalte und Psychopharmaka waren nötig, um ihn wieder lebenstüchtig zu machen. Er plädiert dafür, Therapieplätze auszubauen, um angstgestörte Menschen schneller in Behandlung zu bringen. Dass der Sänger heute in der Lage ist, mit seiner neuen Band Von Brücken wieder starten zu können, dazu brauchte es allerdings zusätzlich gute Freunde.

Die “37°”-Sendung steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung.

https://zdf.de/dokumentation/37-grad

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF37Grad

Ansprechpartnerin: Magda Huthmann, Telefon: 06131 – 70-12149; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/37grad

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Marc Nordbruch
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3999262
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

CinemaxX startet Vorverkauf für “Die Unglaublichen 2” Hamburg (ots) - Das Warten hat ein Ende! Am 27. September kehrt Familie Parr zurück auf die große Kinoleinwand. "Die Unglaublichen 2" ist die Fortsetzung des erfolgreichen Animationsfilms aus dem Jahr 2004 und einer der am heißesten erwarteten Filme des Jahres. Wie schon der erste Teil wird auch Teil zwei sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistern und macht "Die Unglaublichen 2" damit zum perfekten Kinoerlebnis für die ganze Familie. Tickets für "Die Unglaublichen 2" gibt es ab dem 6. September unter cinemaxx.de oder an den CinemaxX Kinokassen. Die Wiedersehensfreude ist immens, wenn am 27. ...
Handgemachtes aus der weiten Welt des Blues Mainz/Lahnstein (ots) - Mit "Handmade" überschreiben in diesem Jahr die Macher des Lahnsteiner Bluesfestivals die 38. Auflage ihrer Veranstaltung. Für die Liebhaber der blauen Töne kommt auch nicht viel Anderes infrage, wenn es um "ihre" Musik geht. Und so setzt man am Samstag, 29. September, auf die Fingerfertigkeit des amerikanischen Gitarristen Kirk Fletcher. Jon Cleary fliegt aus New Orleans ein, um Piano und Gitarre zu "bearbeiten". Stina Stenerud bringt die Power einer Bläsersektion mit. Auch der neue Blues-Louis-Preisträger Axel Zwingenberger entlockt seinem Klavier die Töne mit reiner ...
unter den linden: Außen-Staatsminister Roth vor Erdogan-Besuch: “Da geht es … Bonn (ots) - In der Bundesregierung gibt es nach den Worten des Staatsministers im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), derzeit keine Überlegungen, die Türkei finanziell zu unterstützen. "Wir denken nicht an direkte Hilfen, aber wir haben ein Interesse daran, dass die Türkei stabil bleibt", sagte Roth in der Sendung "unter den linden" im Fernsehsender phoenix (Sendetermin: heute, 22.15 Uhr). Deutsche Investitionen blieben für Ankara aber nach wie vor wichtig. Eine Normalisierung der deutsch-türkischen Beziehungen könne es aktuell nicht geben. "Ich sehe dafür keine Grundlage", so Roth. Noch imm...