Osnabrück (ots) – Weißer Ring zu NSU: Weitere Ermittlungen vom Staat absolut unverzichtbar

Bundesgeschäftsführerin Biwer: Rolle möglicher Hintermänner immer noch unklar

Osnabrück. Auch nach dem Urteil im NSU-Prozess sieht die Opferschutzorganisation Weißer Ring den Staat weiter in der Bringschuld. “Weitere Ermittlungen seitens des Staates sind absolut unverzichtbar, um die gesamten Vorgänge zu erfassen und aufzuklären. Das ist man Opfern und Angehörigen schuldig”, sagte die Bundesgeschäftsführerin Bianca Biwer im Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Samstag). Sie warnte davor, den Urteilsspruch als Ende der Aufklärung zu verstehen: “Hier sind nach wie vor Tatsachen unklar. Immer noch ist beispielsweise nicht bekannt, was es mit Hintermännern auf sich hat und welche Dimensionen das Thema NSU damit hat.” Mit dieser Unklarheit zu leben, sei für die Angehörigen unerträglich.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/4000194
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

Beschäftigte in der Landesverwaltung im vergangenen Jahr im Schnitt 13,77 Tage … Düsseldorf (ots) - Die rund 330.000 Beschäftigten der Landesverwaltung waren 2017 im Durchschnitt häufiger krank als im Jahr zuvor. Durchschnittlich 13,77 Krankentage entfielen auf jeden Beschäftigten. Das geht aus dem Gesundheitsbericht des Landes hervor, der der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Donnerstag) vorliegt. Der Krankenstand sei damit leicht von 7,16 Prozent auf 7,24 Prozent gestiegen. Bei den Lehrern zeigt sich, dass an Haupt- und Förderschulen die meisten und an Gymnasien die wenigsten Krankentage zu verzeichnen sind. Zudem seien Beschäftigte der unteren Lohngruppe häufiger krank. ...
Grüne und FDP fordern Koalition im Fall Maaßen zum Handeln auf Saarbrücken (ots) - Die große Koalition hat nach Ansicht von Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter keine andere Wahl mehr, als Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen aus dem Amt zu entfernen. Hofreiter sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Montag): "Ergebnis weiterer Gespräche der Koalition kann nur die sofortige Entlassung von Maaßen sein." Die Koalitionsspitzen wollen am kommenden Dienstag erneut über die Zukunft Maaßens beraten. Hofreiter kritisierte, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Maaßen nach wie vor Rückendeckung gebe. "Durch sein Vorgehen ist Seehofer für einen weiteren, m...
Sachsen-AnhaltPolitik Sachsen-Anhalts Schulamt weiter ohne reguläre Leitung: … Halle (ots) - Sachsen-Anhalts Schulamt steht mit dem akuten Lehrermangel vor der größten Aufgabe seiner Geschichte - und ist seit 2016 ohne reguläre Leitung. Staatssekretärin Eva Feußner (CDU) hat den Posten nun kommissarisch bis auf Weiteres übernommen. Das bestätigte das Bildungsministerium der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Samstagsausgabe). Hintergrund: Die Besetzung des Direktorenpostens ist durch einen Rechtsstreit blockiert. 2016 hatte Bildungsminister Marco Tullner (CDU) Amtschef Torsten Klieme (SPD) überraschend am letzten Tag der Probezeit abgesetzt. Weil Klieme klag...