Mainz (ots) –

Die ZDF/ARTE-Koproduktion “The Tale” der mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilmerin Jennifer Fox wurde in der Kategorie “Bester Fernsehfilm” für den Primetime Emmy Award nominiert. Zudem erhielt die Protagonistin Laura Dern eine Nominierung als “Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm”.

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler: “Die beiden Emmy-Nominierungen für ‘The Tale’ beweisen einmal mehr die hohe Qualität internationaler Koproduktionen aus der Redaktion Das kleine Fernsehspiel. Jennifer Fox ist ein beeindruckender, wichtiger Film zu einem hochaktuellen und brisanten Thema gelungen.”

“The Tale” beruht auf einem Schulaufsatz der damals 13-jährigen Jennifer Fox, die das Drehbuch zu dem Film schrieb und auch Regie führte. Laura Dern (“Wild at Heart”, “Jurassic Park”, “Big Little Lies”) spielt die erwachsene Jennifer Fox, die sich, nachdem ihre Mutter (Ellen Burstyn) sie mit ihrem alten Schulaufsatz konfrontiert, auf eine investigative Reise in die eigene Vergangenheit begibt. Dabei muss sie feststellen, dass ihre Erinnerungen an ihre erste Liebe nicht mit der Realität übereinstimmen, sondern vielmehr Konstruktionen sind, um Erlebtes zu verdrängen.

“The Tale” ist eine US-amerikanisch-deutsche Koproduktion von A Luminous Mind Production, Blackbird Films, Untitled Entertainment sowie One Two Films in Koproduktion mit Gamechanger Films, ZDF/Das kleine Fernsehspiel in Zusammenarbeit mit ARTE sowie dem Medienboard Berlin-Brandenburg. Verantwortliche Redakteure sind Doris Hepp (ZDF/ARTE) und Lucas Schmidt (ZDF/Das kleine Fernsehspiel). Ein Sendetermin im ZDF steht noch nicht fest.

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF_DKF

http://facebook.com/ZDF

http://facebook.com/DaskleineFernsehspiel/

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/daskleinefernsehspiel

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Kyle Kaplan
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3999881
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

SWR dreht Webserie “Grandmaster Franz (AT)” für funk Baden-Baden (ots) - Für funk, das junge Content-Netzwerk von ARD und ZDF, dreht der SWR ab Montag, 16. Juli 2018, die Webserie "Grandmaster Franz" (AT). Die Webvideo-Serie von SWR / funk schildert den Aufstieg zweier Antihelden in einem von kriminellen Clans beherrschten Hip-Hop-Kosmos. Die zunächst zehn Folgen umfassende Dramedy von Comedy-Head-Autor Christian Karch erzählt mit reichlich Situationskomik eine absurd-groteske Geschichte, in der das von Gewalt beherrschte Umfeld der "Gangsta-Rap"-Subkultur auf den Spießer-Alltag des gutbürgerlichen Milieus trifft. Gedreht wird bis Ende August in...
Das wird lustig! VOX produziert “True Story” mit Michael Mittermeier und Roland … Köln (ots) - Ab Herbst ist Lachen bei VOX Programm. Denn dann erweitert der Kölner Sender noch einmal seine große Genre-Vielfalt in der Primetime. Und sie werden dabei sein: Michael Mittermeier, Roland Trettl und Lutz van der Horst! In "True Story" werden im Gespräch mit den beiden befreundeten Gastgebern, Comedian Michael Mittermeier und Spitzenkoch Roland Trettl, die skurrilsten und vor allem wahren Geschichten der Teilnehmer wieder Realität. Comedian Lutz van der Horst wird dagegen in "Did You Get the Message?" dafür Sorge tragen, dass Botschaften auch so ankommen, dass sie die überraschten...
ZDF-Politbarometer Juni I 2018 Mainz (ots) - 64 Prozent der Befragten unterstützen die Forderung nach einem Untersuchungsausschuss zur Aufklärung von Missständen und Versäumnissen im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Im Einzelnen schließen sich 53 Prozent der CDU/CSU-Anhänger, 67 Prozent der SPD-, 87 Prozent der AfD-, 64 Prozent der FDP-, 78 Prozent der Linken- und 61 Prozent der Grünen-Anhänger dieser Einschätzung an. Lediglich 28 Prozent sind der Meinung, die Aufarbeitung der Vorgänge soll weiterhin ausschließlich im Innenausschuss des Bundestages erfolgen (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß ni...