Bremen (ots) – Der Außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt,wirft Russland vor, die Fußball-Weltmeisterschaft für seine Ziele missbraucht zu haben: “Die schönen Bilder aus Russland dürften auch die Herren im Kreml gefreut haben. Sie waren ein bunter Vorhang, der verdeckte, was Russland in anderen Teilen der Welt zur gleichen Zeit getan hat”, schreibt der 55-Jährige Abgeordnete in einem Gastbeitrag dfür den “Weser-Kurier” (Sonnabendausgabe).”Während der Ball in Russland rollte, bombardierten syrische und russische Kampfflugzeuge eines der letzten Gebiete regierungsfeindlicher Kräfte in Syrien. Mit diesem Angriff hat das Assad-Regime – im engen Schulterschluss mit Russlands Präsidenten – der Opposition militärisch das Rückgrat gebrochen. Die Truppen Assads und Moskaus haben die regimekritischen Kräfte zur Kapitulation gezwungen”, urteilt Hardt. Die Situation in Daraa sei dramatisch, die humanitäre Lage, insbesondere für Frauen und Kinder, katastrophal. “Es ist zynisch, dass sich Russland im Windschatten der Fußball- Weltmeisterschaft an diesem rücksichtslosen Vorgehen beteiligt und Assad Rückendeckung gibt”, schreibt der Abgeordnete weiter.

Quellenangaben

Textquelle:Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30479/4001950
Newsroom:Weser-Kurier
Pressekontakt:Weser-Kurier
Markus Peters
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg) zu Alexander Dobrindt Heidelberg (ots) - Dobrindts Äußerungen sind schon deshalb problematisch, weil sie ein rechtsstaatliches Grundprinzip ignorieren - dass nämlich jeder das Recht hat, gegen Gerichtsentscheidungen zu klagen. Es gibt aber noch ein weiteres Problem mit seinen Aussagen: Sie sind falsch. Es gibt zwar Anwälte, die sich auf das Asylrecht spezialisiert haben, aber das ist nicht ungewöhnlich - schließlich gibt es auch Experten für Familien- oder Erbrecht. Viele Abschiebungen scheitern auch nicht vor Gericht, sondern am Widerstand der Aufnahmeländer. Und schließlich ist angesichts von Problemen am Bamf ei...
Münsteraner Theologe Seewald plädiert für Aufhebung des Pflichtzölibats – … Köln (ots) - Köln. Der Münsteraner Theologieprofessor Michael Seewald plädiert für die Aufhebung des Pflichtzölibats für katholische Priester. Angesichts massiven Drucks auf innerkirchliche Kritiker brauche es Kraft, sich zur Wehr zu setzen und sich die Freiheit zu bewahren, sagte der 30-Jährige, der selbst Priester ist, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montag-Ausgabe). "Die Kirche ist so lange nett, wie man sagt, was sie gerade hören will. Macht man das nicht, gibt es Ärger. Der aber wird gerade für Priester umso schwerer erträglich, je mehr die Kirche sich zu ihrer Ersatzfamilie stilisiert und U...
Stegemannde Vries: Milcherzeuger stärken Berlin (ots) - Tag der Milch am 1. Juni rückt Milchwirtschaft in den Mittelpunkt Am 1. Juni ist der Weltmilchtag. Dazu erklären der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Albert Stegemann, sowie der zuständige Berichterstatter, Kees de Vries: Albert Stegemann: "Milch schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch für unsere ausgewogene Ernährung unverzichtbar. Milch ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Jeder Bundesbürger verbraucht durchschnittlich etwa 90 Kilogramm Frischmilcherzeugnisse pro Jahr. Daher ist es gut, dass sich V...