Düsseldorf (ots) – Der CDU-Wirtschaftsrat wirft der Bundesregierung vor, mit Dieselfahrverboten Autofahrer, Handwerker und Lieferanten zu “enteignen”. Dieselfahrer würden unverschuldet in Haftung genommen, sagte der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Samstag). “In Frage steht zudem, ob der Verkehr tatsächlich der große Verursacher schlechter Stadtluft ist.” Feinstaubbelastung entstehe auch durch Aufwirbelungen – auch durch Elektroautos – sowie Baustellen und neuerdings wieder durch Holzkaminöfen in Wohnungen. Deshalb seien auch keine Fahrverbote nötig, um für bessere Luft in den Städten zu sorgen. Steiger forderte statt Fahrverboten mehr Investitionen in intelligente Verkehrsleitsysteme und in den öffentlichen Nahverkehr.

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/4001339
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Hunderte Pädagogen für Grundschulen in NRW Düsseldorf (ots) - Die Zahl der Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte an Grundschulen in Nordrhein-Westfalen soll sich nach Angaben des NRW-Schulministeriums im kommenden Schuljahr auf 1193 fast verdoppeln. Nach den Sommerferien sollen demnach weitere 600 in den Klassen eins bis drei, der so genannten Schuleingangsstufe, zum Einsatz kommen. Ziel dabei ist es, die Grundschullehrer zu unterstützen, wie aus einem Erlass des NRW-Schulministeriums von Ende Mai hervorgeht, der der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag) vorliegt. Die Ausschreibungen für die Stellen sollen in Kürze beginnen. D...
Ärzte stellen öfter psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen fest Düsseldorf (ots) - Die niedergelassenen Psychiater, Ärzte und Therapeuten in NRW stellen immer häufiger psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen fest. Das geht aus einer Datenauswertung hervor, die das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium auf Anfrage der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag) vorgenommen hat. Demnach stieg allein die Zahl der ambulanten Diagnosen "tiefgreifender Entwicklungsstörungen" bei Kindern und Jugendlichen von 2010 bis 2016 um 143 Prozent auf 34.760 Fälle. Beispiele für solche Störungen sind frühkindlicher Autismus und das Asperger-Syndrom. Emoti...
Kutschaty: “Seehofer ist untragbar” Bielefeld (ots) - SPD-Fraktionschef in NRW verlangt Rücktritt Bielefeld. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion in Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty, hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zum Rücktritt aufgefordert. Der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Samstagausgabe) sagte Kutschaty, kaum ein Minister habe "jemals so schnell seinen Amtseid gebrochen wie Seehofer". Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wäre aus seiner Sicht "klug beraten, Herrn Seehofer nahezulegen, aus dem Kabinett auszuscheiden - das ist nicht mehr unser gemeinsamer Innenminister". Nach dem Eid ist Seehofer dem W...