Hamburg (ots) –

Der “Deutsche Radiopreis” verzeichnet 2018 erneut eine Rekordbeteiligung. Mit Ende der Bewerbungsfrist lagen 385 Einreichungen (2017: 381) von 133 Radioprogrammen (2017: 127) vor.

In den kommenden Wochen nominiert die unabhängige Jury des Grimme-Instituts die jeweils besten drei Produktionen und Protagonisten in elf Kategorien. Prämiert werden unter anderem die besten Reportagen, Radiocomedys und Nachrichtenformate.

Die Preisverleihung findet am 6. September in Hamburg statt. In bester Tradition wird Barbara Schöneberger die Gala mit zahlreichen prominenten Gästen und national wie international herausragenden Musikstars moderieren. “Der Radiopreis ist groß und präsent. Es schmückt und ehrt mich, dabei zu sein, wenn die besten Radiomacher ausgezeichnet werden”, so Schöneberger.

Die Gala zum Deutschen Radiopreis wird bundesweit live von zahlreichen Radiosendern übertragen. Das Kommentatoren-Duo Nina Zimmermann (N-JOY) und Stefan Meixner (ANTENNE BAYERN) führt die Hörerinnen und Hörer durch den glanzvollen Abend.

Nina Zimmermann ist gebürtige Hamburgerin. Seit 2010 moderiert sie den Nachmittag bei N-JOY, dem jungen Programm des NDR. Die erfahrene Radiojournalistin war 2012 selbst als “Beste Moderatorin” für einen Radiopreis nominiert. Zwei Jahre später gehörte sie zu dem Preisträger-Team in der Kategorie “Beste Sendung”, der an die jungen ARD-Programme für die Sendung “Kanzlercheck” ging.

Stefan Meixner stammt aus Nürnberg und ist auf ANTENNE BAYERN zu Haus. Nach fünf Jahren als Frühmoderator wechselte er 2006 in das Nachmittagsprogramm und bekam dort seine eigene Sendung. Mit der “Stefan Meixner Show” begleitet er Millionen von Bayern täglich in den Feierabend. Er zählt zu den bekanntesten Radiomoderatoren des Landes.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Sie riefen den “Deutschen Radiopreis” 2010 ins Leben, in diesem Jahr wird er zum neunten Mal verliehen. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

Fotos und weitere Infos auf der Webseite www.deutscher-radiopreis.de.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Deutscher Radiopreis/© NDR/Morris Mac Matzen
Textquelle:Deutscher Radiopreis, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/78753/4012400
Newsroom:Deutscher Radiopreis
Pressekontakt:Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Lara Louwien
Tel.: 040/4156-2312
Mail: l.louwien@ndr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Tageszeitung 2018 39,3 Millionen Menschen lesen die gedruckte Zeitung Berlin (ots) - Deutschland ist ein Zeitungsland: Allein mit ihren Printausgaben erreichen die Tageszeitungen 55,8 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung. Hinzu kommen die digitalen Angebote mit rund 13 Millionen täglichen Nutzern. Die höchste Print-Reichweite verzeichnen die regionalen Abonnementzeitungen mit 31,7 Millionen Lesern pro Tag. Damit liest nahezu die Hälfte der Bevölkerung (45 Prozent) eine gedruckte Regionalzeitung. Die Kaufzeitungen kommen auf 10,5 Millionen Leser, die überregionalen Printtitel erreichen täglich 3,1 Millionen der über 14-jährigen Bevölkerung. Überdurchschnittl...
“Goldener Spatz” für SWR Drama-Serie “Der Krieg und ich” Baden-Baden (ots) - Die erste Episode von "Der Krieg und ich: Anton" wurde am vergangenen Freitag (15. Juni) mit dem renommierten Kinderfilmpreis "Goldener Spatz" in Erfurt ausgezeichnet. Die SWR Drama-Serie "Der Krieg und ich" thematisiert den Zweiten Weltkrieg aus Kindersicht. In der Kategorie Information/Dokumentation gewann "Anton", die erste Episode der achteiligen Drama-Serie, am vergangenen Freitag (15. Juni) in Erfurt den jährlich vergebenen "Goldenen Spatz" (Regie: Matthias Zirzow). Realisiert wurde die Serie als internationale Koproduktion von SWR und Looksfilm. Mit dem "Goldenen Spa...
Spektakel am Nachthimmel – Totale Mondfinsternis in Spielfilmlänge (AUDIO) Bonn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Nehmen Sie sich nichts vor für den 27. Juli - genauer gesagt für die Abendstunden - dann wird es nämlich über Deutschland eine totale Mondfinsternis geben. Und es ist nicht irgendeine Mondfinsternis, sondern mit einer Stunde und 44 Minuten die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Mondfinsternis in Spielfilmlänge also. Die Sache hat nur einen kleinen Haken. Und den kennt Mario Hattwig. Sprecher: Ja, mit knapp zwei Stunden erwartet uns die längste Mondfinsternis über Mitteleuropa des 21. Jahrhunderts, aber... O-Ton 1 (Jürgen Vollmer, 17 Sek.): ...