Aachen (ots) –

Anmoderation:

Heute Abend (19.07.) wird es spannend beim CHIO in Aachen. Das deutsche Team hat beim Mercedes-Benz Nationenpreis gute Chancen auf das Triple – 2016 und 2017 gewann die Équipe von Trainer Otto Becker hier bereits. Allerdings gilt es sich heute gegen sieben weitere Weltklasse-Teams zu behaupten, eines davon sind die favorisierten Belgier. Die werden heute Abend auch als erstes an den Start gehen. Es folgen die Niederlande, Irland, Frankreich, Deutschland, die USA, die Schweiz und Italien. Die deutsche Truppe um Maurice Tebbel, Laura Klaphake, Simone Blum und Marcus Ehning gilt neben Belgiern ebenfalls als heißer Favorit. Das Ziel für heute Abend ist klar: den Erfolg der letzten beiden Jahre zu wiederholen. Dr. Carsten Oder, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland ist überzeugt davon, dass es heute Abend mit dem Triple klappen wird. Wir haben uns am Rande des Mercedes-Benz Nationenpreis mit ihm unterhalten:

1. Frage: Herr Dr. Oder, trauen Sie der deutschen Équipe das Triple heute Abend beim Mercedes-Benz Nationenpreis zu? Natürlich traue ich einer deutschen Mannschaft das immer zu, hier beim Mercedes-Benz Nationenpreis zu gewinnen. Man muss allerdings bedenken, dass dieses Jahr ein Umbruch im deutschen Team stattgefunden hat. Sehr viele junge Reiterinnen und Reiter haben die Chance hier zum ersten Mal für das deutsche Team anzutreten. Andere Mannschaften sind gewohnt stark. Es wird mit Sicherheit ein großer Angriff der Jugend sein. Wie wir bei der Fußball-WM gesehen haben, muss das ja nichts schlechtes sein, wenn man eine gut eingespielte, junge Mannschaft hat. (0:25)

2. Frage: Mercedes-Benz ist bereits seit 64 Jahren Generalsponsor des Weltfestes des Reitsports. Was verbindet die Marke mit dem Reitsport? Zunächst einmal sind wir sehr stolz, dass wir eine so lange und intensive Verbindung hier mit Aachen haben. Für uns ist das viel mehr, als ein klassisches Sponsoring. Für uns ist das wirklich eine Herzensangelegenheit und eine lange Partnerschaft, die auch immer wieder großartigen Sport hervorbringt und für unsere Kunden natürlich eine tolle Möglichkeit gibt, das hier zu erleben. Das Auto dient ja für viele, die aktiv Reitsport betreiben, dazu diesen Sport auszuüben. Von daher haben wir eine tiefe Beziehung, die wir auch gerne weiter fortsetzen wollen. (0:30)

3. Frage: Wie sind Sie in diesem Jahr als Marke vor Ort vertreten? Zunächst einmal haben wir eine großartige Kundenlounge, in der wir Kunden einladen, um hier den Pferdesport genießen zu können. Gleichzeitig präsentieren wir natürlich für sämtliche Gäste dieses Turniers unsere Produkte an einem wunderschönen Stand, der sehr frisch und neu gestaltet ist. Da haben die Menschen die Möglichkeit, mit uns in Kontakt zu treten, sich in unsere WLAN-Netz einzuloggen und die Neuigkeiten von Mercedes-Benz herunterzuladen aber auch natürlich Produkte von der neuen A-Klasse bis hin zum neuen G-Modell zu genießen. Ich glaube, das sind auch Produkte, die die Reiter hier besonders ansprechen. (0:32)

4. Frage: Ein besonderes Highlight ist der unter Fluchtlicht ausgetragene Mercedes-Benz Nationenpreis der Springreiter. Was macht die Faszination dieses Wettbewerbes aus? Ich glaube das ist für die Reiter immer wieder eine Ehre für Deutschland zu reiten. Es ist so etwas, wie ein Länderspiel. Neben der Ehre ist es auch immer eine Mannschaftsleistung. Das heißt es reicht nicht nur, wenn einer eine Spitzenleistung bringt, sondern es muss eine gewisse Konstanz gebracht werden. Es kann einer auch ein Streichresultat liefern, wenn ein anderer für ihn einspringt und dann hervorragende Leistungen bringt. Es ist ein Teamsport und damit eine Teamleistung. Ich finde auch diese Analogie passt zu dem, was wir machen ganz gut. (0:28)

5. Frage: Der CHIO ist das größte Reitturnier der Welt. Was macht dieses Turnier so einzigartig? Es ist diese schöne Anlage hier in der Soers in Aachen, die das unterstützt. Im Flutlicht dann den Nationenpreis zu reiten, wenn sich die Sonne so langsam über das vollgefüllte Stadion senkt, das ist eine ganz besondere Atmosphäre. Die Welt ist hier jedes Jahr regelmäßig zu Gast. Nicht nur alle vier Jahre zur Olympia oder zur Europa- oder Weltmeisterschaft. Das ist das gesetzte Großereignis für den Pferdesport. Ich finde es einfach nur großartig hier zu sein. (0:24)

Abmoderation:

Dr. Carsten Oder, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland, im Interview. Mercedes-Benz ist bereits zum 64. Mal Generalsponsor des weltweit größten Reitturniers, das am Sonntag (22.07.) zu Ende geht.

Quellenangaben

Textquelle:Mercedes-Benz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/28486/4013101
Newsroom:Mercedes-Benz
Pressekontakt:Mercedes-Benz
Claudia Merzbach
0711 17-92311
all4radio
Lydia Bautze
0711 3277759 0

Das könnte Sie auch interessieren:

Die 14. FINA-Kurzbahn-Schwimmweltmeisterschaft (25 Meter) findet vom 11. bis … Wie Hangzhou die Rolle eines "Wassersporttraums" ausfüllt Hangzhou, China (ots/PRNewswire) - Die 14. FINA-Kurzbahn-Schwimmweltmeisterschaft (25 Meter) findet vom 11. bis 16. Dezember 2018 in Hangzhou statt. Die erste Phase der öffentlichen Buchung ist für Ende September dieses Jahres geplant; die zweite beginnt Anfang Oktober. Athleten und Anhänger des Schwimmsports zugleich freuen sich auf die erstklassige Veranstaltung. Über 900 Athleten werden erwartet, die etwa 150 Länder vertreten. Einem Bericht von Zhejiang Online zufolge wird die Veranstaltung eine große Zahl Besucher anziehen. Dabei wi...
Ford Chip Ganassi Racing fährt in Lime Rock zum ersten Gesamtsieg in der … Köln / Lime Rock (USA) (ots) - - Dritter Erfolg in der GT-Le Mans-Klasse hintereinander für den spektakulären Ford GT - Dank eindrucksvollem Schlussspurt reißen Dirk Müller (Burbach) und Joey Hand (USA) auch die Führung in der GTLM-Fahrerwertung an sich - Richard Westbrook (GB) und Ryan Briscoe (AUS) belegen im Nordosten der USA mit ihrem Ford GT den sechsten Rang Der Ford GT hat am Samstag auf dem nur 2,41 Kilometer langen Traditionskurs des Lime Rock Parks die Gesamtwertung des siebten von elf Läufen zur nordamerikanischen IMSA Weathertech-Sportwagen-Meisterschaft gewonnen. Dirk Müller aus d...
Routine allein reicht nicht Berlin (ots) - Kurzform: Von den acht Weltmeistern, die Bundestrainer Joachim Löw am Sonntag in seine Startelf beorderte, mag ein Anspruch an Qualität ausgehen. Wenn die aber dazu führt, dass aus Erfahrung Nachlässigkeit, aus Status Halbherzigkeit resultiert, ist höchste Alarmbereitschaft angebracht. Mannschaften wie Mexiko zeigen keinen Respekt, nur weil die Gegenspieler mal einen Goldpokal in Händen hatten. Und Löw hatte ja oft genug darauf hingewiesen, dass man von allen gejagt werden würde. Löw hat immer das Leistungsprinzip propagiert und sich am Ende fürs Establishment entschieden: Mesut...