Stuttgart (ots) – Dass Daimler mit dem Ausbau seines Produktionsnetzwerks für E-Autos zügig vorankommt, ist erfreulich – aber auch dringend notwendig. Denn der Batteriebedarf wird in den kommenden Jahren stark steigen. Klar ist: Dass es überhaupt gelungen ist, E-Komponenten nach Baden-Württemberg zu holen, ist als großer Erfolg der Betriebsräte zu werten. Denn Daimler-Chef Dieter Zetsche hat deutlich gemacht, dass er die Teile lieber zukaufen würde. Davon profitiert nun das ganze Autoland Baden-Württemberg. Denn wenn das Land keine eigene Kompetenz beim Auto der Zukunft aufbaut, läuft es Gefahr, sich ausgerechnet bei seiner Schlüsseltechnologie von Zulieferern aus China abhängig zu machen.

Quellenangaben

Textquelle:Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/39937/4018063
Newsroom:Stuttgarter Nachrichten
Pressekontakt:Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Vor der Komplettübernahme, Kommentar zu Metro von Christoph Ruhkamp Frankfurt (ots) - Der tschechische Braunkohle-Milliardär Daniel Kretinsky greift nach der Metro. Eine Komplettübernahme durch den neuen Haupteigentümer ist nicht ausgeschlossen. Die Käufer der Metro-Aktienpakete - die vergleichsweise unbekannten tschechischen Energie- und Industrie-Investmentgesellschaften EP Global und EP Investment - werden beide von denselben Großaktionären kontrolliert, mit Kretinsky an der Spitze. Sollten sowohl der Duisburger Familienkonzern Haniel, dessen Metro-Paket am Freitag 980 Mill. Euro wert war, als auch der Elektronikhändler Ceconomy alle ihre Metro-Aktien abgeb...
China-CEEC Expo, ZJITS und CICGF erzielen fruchtbare Ergebnisse Ningbo, China (ots/PRNewswire) - Die 4. China-CEEC Investment and Trade Expo (China-CEEC Expo), die zusammen mit dem 20. China Zhejiang Investment and Trade Symposium (ZJITS) und der 17. China International Consumer Goods Fair (CICGF) in Ningbo in der chinesischen Provinz Zhejiang stattgefunden hat, wurde am 11. Juni erfolgreich beendet. Um sich die Multimedia-Pressemitteilung anzusehen, klicken Sie bitte hier: https://www.prnasia.com/mnr/ningbo_20180612.shtml Video - https://cdn4.prnasia.com/002071/mnr/201806/ningbo/video.mp4 Dank den erzielten Ergebnissen, die die Erwartungen übertrafen, kon...
Laschet schaltet sich bei Thyssenkrupp ein Essen (ots) - Angesichts der Führungskrise des Essener Industriekonzerns Thyssenkrupp schaltet sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ein. "Wir brauchen eine industriepolitische Konzeption für dieses Unternehmen", sagte Laschet der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Dienstagausgabe). "In der Debatte über den künftigen Kurs stehen für uns wettbewerbsfähige moderne Arbeitsplätze für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt." Wie die WAZ aus dem Umfeld der NRW-Landesregierung erfuhr, steht der Ministerpräsident dazu im Kontakt mit dem Aufsichtsrat und der Unternehmensleitu...