Hamburg (ots) – “Immer noch fühlen” von Revolverheld und “Legenden” von Max Giesinger gehören aktuell zu den meistgespielten deutschen Radiohits. Die Live-Auftritte der Erfolgsband und des bekannten Singer-Songwriters sind die ersten Höhepunkte des Showprogramms zur Verleihung des Deutschen Radiopreises am 6. September in Hamburg. Die von Barbara Schöneberger moderierte Gala mit zahlreichen prominenten Gästen und national wie international herausragenden Musikstars wird bundesweit live von zahlreichen Radiosendern übertragen. Das Kommentatoren-Duo Nina Zimmermann (N-JOY) und Stefan Meixner (ANTENNE BAYERN) führt die Hörerinnen und Hörer durch den glanzvollen Abend.

Revolverheld zählen zur Top-Riege der deutschsprachigen Pop-Rock-Künstler. Die in Hamburg gegründete Band verkaufte bis heute rund 1,7 Millionen Tonträger, ihre erfolgreichste Veröffentlichung ist die Single “Ich lass für dich das Licht an” mit 315.000 verkauften Einheiten und “Immer noch fühlen” aus ihrem fünften Studioalbum “Zimmer mit Blick” lief allein im vergangenen halben Jahr mehr als 20.000 Mal im Radio. “Ich finde es gut und wichtig, dass man bei einem so großen Medium wie dem Radio einen gemeinschaftlichen Preis etabliert hat, der die Menschen ehrt, die Radio machen”, sagt Revolverheld-Sänger Johannes Strate. “Radio ist eines der größten Medien in Deutschland und für mich auch das, was ich am meisten wahrnehme.” Auch für Schlagzeuger Jakob Sinn hat das Radio eine besondere Bedeutung: “Ich schätze am Radio, dass es von Menschen gemacht wird. Echte Menschen entscheiden, was gesendet wird, echte Menschen sitzen am Mikrofon und sprechen zu Dir.” Und Niels Kristian Hansen, Bandgitarrist, ergänzt: “Bei der heutigen Informationsflut einfach mal das Radio einschalten: Da bekommst du alle Infos schnell und kompakt aufbereitet und man kann sich darauf verlassen, dass diese Infos auch geprüft wurden.” Bei der Radiopreis-Gala stellen Revolverheld ihre neue Single “Liebe auf Distanz” vor. 2019 gehen sie dann auf große Arena Tour

Max Giesinger hat einen Weg hinter sich, den man als Erfolgsstory bezeichnen kann. Der 1988 geborene Singer-Songwriter war jahrelang als Straßenmusiker unterwegs, bis er 2014 sein Debütalbum “Laufen Lernen” – von den Fans über Crowdfunding finanziert – aufgenommen hat. Mit seinem zweiten Album “Der Junge, der rennt” gelang ihm 2016 der Durchbruch. Es erlangte Platin-Status nach über 93 Wochen in den Top 100. Die vorab veröffentlichte Single daraus, “80 Millionen”, wurde zu einem Radioerfolg und erreichte zur Fußball-EM 2016 Platz 2 in den deutschen Charts. Auch die zweite Singleauskopplung des Albums “Wenn sie tanzt” kam unter die Top 10 und erreichte Goldstatus. Zu seinen weiteren Radiohits gehören “Roulette”, “Nicht so schnell” und “Legenden”. Für Max Giesinger hat das Radio einen wesentlichen Anteil an seinem Erfolg: “Ohne Radio würden wahrscheinlich nur ein Hundertstel der Leute, die jetzt zu meinen Konzerten kommen, zu den Konzerten gehen, weil sie mich nicht kennen würden. Dem Radio habe ich so gut wie alles zu verdanken, also danke, Radio! Danke an Euch!”

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Sie riefen den “Deutschen Radiopreis” 2010 ins Leben, in diesem Jahr wird er zum neunten Mal verliehen. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

Fotos und weitere Infos auf der Webseite www.deutscher-radiopreis.de.

Quellenangaben

Textquelle:Deutscher Radiopreis, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/78753/4030099
Newsroom:Deutscher Radiopreis
Pressekontakt:Norddeutscher Rundfunk
Bettina Brinker
Tel.: 040/4156-2302
Mail: b.brinker@ndr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Christoph Hüning ist neuer Managing Partner beim next media accelerator – … Hamburg (ots) - Christoph Hüning (46) verstärkt ab sofort neben Nico Lumma und Meinolf Ellers das Management-Team des next media accelerator (nma) in Hamburg. Er löst Dirk Zeiler ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Christoph Hüning war zuletzt selbständig als Berater für Medienunternehmen und Digitalisierung aktiv und davor u.a. Partner bei der Medienberatung Schickler in Hamburg. Bereits seit Mitte 2017 hat er die nma-Geschäftsführung als Interimsmanager unterstützt. Der nma wurde 2015 von der Deutschen Presse-Agentur dpa initiiert. "In den vergangenen drei Jahren hat sich de...
WDR-Interview: Alice Weidel will die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nicht … Köln (ots) - Zwei Tage vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft hat die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, Alice Weidel, erklärt, sie habe Probleme, der deutschen Nationalmannschaft zu applaudieren. In der WDR-Sendung "1zu1" sagte Weidel: "Ich muss ganz ehrlich sagen, so wie die Nationalmannschaft, die ja nur noch die Mannschaft heißt, aufgestellt ist, habe ich da schon Probleme, insgesamt für die deutsche Mannschaft zu applaudieren. Solange man Gündogan und Özil, die offensichtlich ein Problem mit unserem Staat haben, da auch zulässt." Die Nationalspieler Ilkay Gündogan und...
Tele München Gruppe und Load Studios schließen nach erfolgreichem … München, Berlin (ots) - Die Tele München Gruppe (TMG) hat als bestehender Gesellschafter nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr für Load Studios eine neue Investitionsrunde mit dem Unternehmen abgeschlossen. Die Investition unterstreicht die starke Unternehmensentwicklung von Load Studios und ermöglicht dem Produktionsunternehmen weiteres Wachstum im nationalen und internationalen Markt. Mit dem Abschluss der aktuellen Investitionsrunde hält TMG am strategischen Ziel der Diversifikation in stark wachsende Marktsegmente mit skalierbaren Geschäftsmodellen fest. Load Studios ist ein digitales Med...