Stuttgart (ots) –

“Nächste Ausfahrt – Hohenlohe”, Donnerstag, 16. August 2018, 20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

Hohenlohe, einst ein beschauliches Land der Schlösser und Burgen, ist heute ein Land der Superlative. Es hat die meisten Weltmarktführer, die größte Dichte an Ökobauern, einen der großzügigsten Kunstmäzene in Deutschland, die ersten deutschen Jeans und die Kochertalbrücke, bei der Eröffnung 1979 die höchste Brücke Europas. Die Sendung “Nächste Ausfahrt – Hohenlohe” im SWR Fernsehen in Baden-Württemberg geht auf eine Zeitreise und zeigt die Entwicklung des Landkreises. Zu sehen am Donnerstag, 16. August 2018, 20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg.

Privates Kunstmuseum

Reinhold Würth schaffte den Aufstieg von einem Schraubenhandel mit einem Mitarbeiter zu einem weltweiten Firmenimperium mit 78.000 Mitarbeitern. An seiner international beachteten Kunstsammlung lässt er die Öffentlichkeit teilhaben.

Von der Landwirtschaft zur Industrie

Der Fotograf Roland Bauer dokumentiert mit seinen Fotos die Entwicklung Hohenlohes vom landwirtschaftlich geprägten Land zu einem Zentrum der Industrie. Das Markenzeichen von Hohenlohe hat der Landwirt Rudolf Bühler mit dem fast ausgestorbenen Schwäbisch-Hällischen Landschwein gesetzt. Die Akademie in Künzelsau, auf der einst Bauerntöchter ordentliche Hauswirtschaft lernen sollten, macht heute Betriebsleiterinnen und Landwirte in moderner Wirtschaftsführung fit.

Zukunft für Schlösser und Burgen

Die zahlreichen Fürsten zu Hohenlohe ließen ihre Schlösser nicht verkommen, beispielhaft in Langenburg. Fürst Philipp zu Hohenlohe gründete hier das Internationale Forum für Nachhaltigkeit, sucht nach Lösungen, um nachhaltig leben und überleben können.

Weitere Informationen, kostenfreie Bilder und weiterführende Links unter http://x.swr.de/s/wl3.

Quellenangaben

Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/4031589
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Katja Matschinski
Tel. 0711 929 11063
katja.matschinski@SWR.de

Das könnte Sie auch interessieren:

“ZDFzeit” startet “Nelson Müllers Essens-Check” Mainz (ots) - Nelson Müller macht im ZDF den "Essens-Check": Der Spitzenkoch verfolgt den Weg beliebter Lebensmittel vom Erzeuger bis ins Supermarktregal - zu sehen am Dienstag, 29. Mai 2018, 20.15 Uhr, in "Nelson Müllers Essens-Check - Wie gut sind Olivenöl, Lachs & Obst to go?". Vermeintlich frisch geschnittenes Obst, das hierzulande im Kühlregal oder im Bahnhofsladen in Plastikschälchen angeboten wird, kommt nicht selten bereits vorgeschnitten und portioniert aus Afrika. Nelson Müller begleitet die Obstverarbeitung in seinem Geburtsland Ghana und überprüft, wie sich dieser Lebensmittelt...
“Vision Gold Runners Talk” zur Leichtathletik EM in Berlin Berlin (ots) - Zur Leichtathletik EM in Berlin ergänzt WELT sein Magazin "Vision Gold Runners" um zwei Talks. Moderator ist WELT-Journalist Christian Beilfuß. Gast der ersten Sendung ist Sebastian Hendel, Deutschlands derzeit erfolgreichster Langstreckenläufer. Der Deutsche Meister über 5.000 und 10.000 Meter ist mit 22 Jahren einer der großen Hoffnungsträger der deutschen Leichtathletik und erlebt gerade das bisher erfolgreichste Jahr seiner Karriere. Neben den aktuellen EM-Ereignissen im Berliner Olympiastadion beleuchtet Moderator Christian Beilfuß auch ein anderes vieldiskutiertes Thema: S...
“Gefragt – Gejagt”: 16,9 Prozent Marktanteil ist neuer Bestwert München (ots) - "Gefragt - Gejagt", das Vorabendquiz mit Alexander Bommes, hat am gestrigen Mittwoch einen neuen Bestwert aufgestellt: Der erzielte Marktanteil von 16,9 Prozent steht für die höchste Quote, seit das Format im Mai 2015 im Ersten gestartet ist. Mitten im Hochsommer schalteten durchschnittlich 2,61 Millionen Zuschauer die 268. Folge ein. Das war die höchste Sehbeteiligung für "Gefragt - Gejagt" in der aktuellen vierten Staffel, die seit April im Ersten zu sehen ist. Frank Beckmann, ARD-Koordinator Vorabend: "Mit den Quiz-Sendungen hat Das Erste am Vorabend einen Nerv getroffen. S...