Berlin (ots) – IAAF-Präsident Sebastian Coe hat umfassende Veränderungen in der Leichtathletik angekündigt. “Wir brauchen harte Entscheidungen”, sagte der britische Präsident des Weltverbandes im Interview mit dem Tagesspiegel (Sonntagausgabe). “Wir müssen jetzt einfach mutig sein. Unser Sport hat sich nicht genug verändert. Unser Sport war nicht mutig genug.”

Coe schlägt als Innovationen unter anderem eine Weltrangliste oder Wettkämpfe vor, bei denen man im Stadion nicht immer nur auf die 400-Meter-Bahn fixiert ist, sondern eine 300-Meter-Bahn temporär in ein reines Fußballstadion legt. “Wir brauchen starke eintägige Meetings. Die sollten am besten nur 90 Minuten oder zwei Stunden dauern.”

Zu den Dopingproblemen in der Leichtathletik sagt der 61-Jährige: “Die Leichtathletik ist derzeit weniger von Doping bedroht als zu meinen aktiven Zeiten. Da wäre ein Gespräch mit dem IAAF-Präsidenten zu diesem Thema gar nicht möglich gewesen. Auch wenn es derzeit nicht immer so erscheinen mag: Wir haben jetzt ein viel besseres Umfeld, um gegen Doping zu kämpfen.” In der Causa Russland betonte der zweimalige Olympiasieger über 1500 Meter: “Es ist mein Ziel, Russlands Bann wieder aufzuheben, aber nur dann, wenn wir absolut sicher sein können, dass die Athleten aus einem dopingfreien Umfeld kommen.”

Auch zu Gedankenspielen in Berlin, die Laufbahn aus dem Olympiastadion zu entfernen, damit es ein reines Fußballstadion wird, äußerte sich Coe: “Ich habe mich während der EM mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller getroffen und er hat mir versichert, dass die Bahn auch in Zukunft im Olympiastadion bleiben wird. Dieses Stadion ist ikonisch, es ist ein historischer Ort. Natürlich ist manches hier etwas unkomfortabel. Aber als studierter Historiker sage ich Ihnen eines: Man baut seine Geschichte nicht um.”

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Quellenangaben

Textquelle:Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/2790/4032049
Newsroom:Der Tagesspiegel
Pressekontakt:Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Mathe zum WM-Tippkönig Gießen (ots) - Mit der Weltmeisterschaft 2018 in Russland steht für alle Fußballfans das Großereignis des Jahres kurz vor der Tür. Je näher die WM rückt, desto mehr private Tipprunden sammeln sich, um auf Siege, Platzierungen und Tore zu wetten. Wer sich dabei nicht nur auf seinen eigenen Sachverstand verlassen möchte, kann mit Hilfe von Wahrscheinlichkeitsrechnung die Chance auf die richtigen Tipps erhöhen. Wie das geht, erklärt Statistik- und Mathematik-Dozent Prof. Dr. Bernd Giezek, geschäftsführender Gesellschafter der Firma SpeedRepeat mit Sitz in Gießen. Giezek hat fünf Tipps entwickelt,...
Hamburg und Köln gegen den Rest der Liga: die 2. Bundesliga 2018 Unterföhring (ots) - - Sky überträgt alle 306 Begegnungen inklusive aller Montagabendspiele der 2. Bundesliga live und exklusiv - Die ersten Highlights im Free-TV an jedem Spieltag freitagabends ab 22.30 Uhr und sonntagabends ab 19.30 Uhr auf Sky Sport News HD - Stefan Hempel (Freitag), Peter Hardenacke (Samstag), Hartmut von Kameke (Sonntag)und Yannick Erkenbrecher (Montag) führen im Sky Sendezentrum "Sky Sport HQ" durch den Spieltag - Das Eröffnungsspiel Hamburger SV - Holstein Kiel am Freitagabend ab 20.00 Uhr live und exklusiv bei Sky - Mit Sky Ticket tages-, wochen- oder monatsweise auch ...
22. Internationaler DLRG Cup im Rettungsschwimmen Rostock-Warnemünde/Bad Nenndorf (ots) - Warnemünder Strand als Sprungbrett zur Weltmeisterschaft in Australien / Eröffnung mit DLRG-Präsident Achim Haag und Landesinnenminister Lorenz Caffier / Wettkampfprogramm diesmal noch anspruchsvoller Vom 19. bis 21. Juli herrscht wieder internationales Wettkampfflair am Strand des Rostocker Ostseebades in Warnemünde. Rund 260 Athleten aus insgesamt sechs Nationen treten unterhalb von Leuchtturm und Teepott - den Warnemünder Wahrzeichen - zum 22. Internationalen DLRG Cup an. Der Veranstalter, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), freut sich a...