Hamburg (ots) – Der NDR trauert um den Dokumentarfilmer Klaus Wildenhahn. Er starb im Alter von 88 Jahren. Unter seiner Regie entstanden im NDR zahlreiche Dokumentarfilme, die heute als Filmklassiker gelten. Wildenhahn ist Mitbegründer des “Direct Cinema” in Deutschland.

NDR Intendant Lutz Marmor: “Kaum einer hat den deutschen Dokumentarfilm so geprägt wie Klaus Wildenhahn. Er ist für viele Filmschaffende bis heute stilbildend. Der NDR hat ihm viel zu verdanken. Mein besonderes Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen Kindern.”

Klaus Wildenhahn startete seine Karriere als Regieassistent bei der Fernsehlotterie und später als Autor für das Magazin “Panorama” beim NDR. 1964 interviewte er die beiden Dokumentarfilmgrößen D. A. Pennebaker und Richard Leacock, die führenden Vertreter der “Direct Cinema”-Bewegung aus England und den USA – eine Begegnung, die seine Arbeit für immer beeinflussen sollte. Mit einer kleinen 16 mm Kamera den Alltag von Menschen zu beobachten, das prägte von da an sein filmisches Schaffen. Unter Klaus Wildenhahns Regie entstanden rund 60 Dokumentarfilme. Er drehte spontan und beobachtend, meist von der Schulter lange Einstellungen mit Originalton. Viele seiner Filme sind heute Klassiker der deutschen Film- und Fernsehgeschichte.

Wildenhahns Film-Helden waren meist alltägliche Menschen, wie der Bauer Petersen mit seiner Familie in “Die Liebe zum Land”. Ein Film, der den alltäglichen Existenzkampf eines Landwirtes in Norddeutschland zeigt. In “In der Fremde” beobachteten Klaus Wildenhahn und sein Kameramann Rudolf Körösi den Bau eines Getreidesilos in der norddeutschen Provinz. Ein Film, der auch dramaturgisch wegweisend ist. Berühmt ist Wildenhahn auch für seine Musikfilme. 1965 begleitete er den Jazz-Organisten Jimmy Smith auf seiner Europa-Tournee mit der Kamera. Wie auch bei seinen Filmen über Pina Bausch oder John Cage stand immer deren Schaffensprozess im Mittelpunkt der dokumentarischen Beobachtung.

Klaus Wildenhahn arbeitete auch als Hochschullehrer und Dozent. Bekannt ist er zudem für seine literarischen Texte und seinen kritischen Geist. Mit Klaus Wildenhahn verliert die deutsche Kulturszene einen der einflussreichsten Dokumentarfilm-Regisseure und -Lehrer der vergangenen Jahrzehnte.

In der Nacht von Dienstag, den 14. August, auf Mittwoch, den 15. August, zeigt das NDR Fernsehen noch einmal ausgewählte Filme von Klaus Wildenhahn. Diese sind dann auch in der NDR Mediathek verfügbar.

Quellenangaben

Textquelle:NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6561/4032317
Newsroom:NDR Norddeutscher Rundfunk
Pressekontakt:Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Bettina Brinker
Tel. 040/4156 2302
b.brinker@ndr.de

http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

Das könnte Sie auch interessieren:

: “Charlotte Link – Im Tal des Fuchses” (AT): Drehende für weitere … München (ots) - In Großbritannien wurden unter der Regie von Till Franzen die Dreharbeiten zum fünften Film der erfolgreichen ARD-Degeto-Reihe "Charlotte Link" beendet. Der Thriller "Im Tal des Fuchses" (AT) entfaltet auch durch die Täterperspektive eine besondere psychologische Tiefe. Die männlichen Hauptrollen spielen Benjamin Sadler und Ludwig Trepte. Zum deutsch-englischen Cast gehören außerdem Lisa Bitter, Teresa Harder, Christina Hecke, Arnd Klawitter, Deleila Piasko, Carsten Hayes, Sean Cernow sowie Katharina Schüttler u.v.a. Das Drehbuch stammt von Stefan Wild nach dem gleichnami...
RTL II: “Promis auf Hartz IV” weiter auf Erfolgskurs München (ots) - - 7,8 % MA (14-49 Jahre) und 12,7 % MA (14-29 Jahre) - Vorabend-Soaps erzielen starke 9,9 % MA und 9,6 % MA - RTL II-Tagesmarktanteil von 6,2 % "Promis auf Hartz IV" bleibt weiterhin auf Erfolgskurs. Die dritte Folge der Doku-Soap holte am gestrigen Montag in der Prime Time 7,8 % MA und 12,7 % MA in der jungen Zielgruppe (14-29). Insgesamt sahen bis zu 1,15 Millionen Zuschauer gesamt das RTL II-Format, in dem Fürst Heinz und Fürstin Andrea von Sayn-Wittgenstein über einen Zeitraum von vier Wochen mit dem Hartz IV-Regelsatz leben müssen. Gewohnt stark liefen zuvor "Köln 50667" u...
: “Sturm der Liebe”: Großes Westernturnier als Sommer-Highlight Emotionaler … München (ots) - Beeindruckende Reitszenen, große Emotionen und unbändige Leidenschaft: Mitte Juli findet in "Sturm der Liebe" ein spektakuläres Westernturnier statt, das das Leben der Protagonisten komplett durcheinanderwirbelt. Viktor Saalfeld (Sebastian Fischer) hat ein Ziel: Er will mit seinem geliebten Pferd Taifun den ersten Platz holen, um mit dem Preisgeld seine eigene Zucht aufzuziehen. Doch sein Vater Christoph Saalfeld (Dieter Bach) versucht, das mit allen Mitteln zu verhindern, um eine Annäherung zwischen ihm und seiner Frau Alicia Lindbergh (Larissa Marolt) zu unterbinden. Während ...