Halle (ots) – Der sachsen-anhaltische Landtagsabgeordnete Hans-Thomas Tillschneider bleibt Vorsitzender des AfD-Kreisverbandes im Saalekreis. Mit 37 zu 18 Stimmen überstand er auf einem Parteitag am Sonntag in Schnellroda deutlich den unter anderem vom Landtagsvize Willi Mittelstädt unterstützten Abwahlantrag. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montagausgabe). Tillschneider gilt auch innerhalb der AfD als Rechtsaußen. Seine Kritiker an der Parteibasis stören sich aber vor allem an seinem von ihnen als autoritär empfunden Führungsstil. Für den 40-Jährigen war das Votum der Basis nach jüngsten Niederlagen beim Versuch in Landes- und Bundesvorstand gewählt zu werden, ein wichtiger politischer Erfolg.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/4032553
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

zu MerkelSeehofer Stuttgart (ots) - Es gibt in der Politik manchmal Grenzen, die in Krisenzeiten verschwimmen, etwa die zwischen wichtig und widerlich. Es ist wichtig und durchaus verantwortungsvoll, den Streit über die künftige Asylpolitik, der in Berlin die Union und die gesamte große Koalition an den Rand des Scheiterns bringt, auszutragen - auch Positionen zu benennen, ohne elegant ein Kompromiss-Ass aus dem Ärmel zu ziehen, wenn die harte Kontroverse dramatisch aus dem Ruder zu laufen droht und sich zuspitzt. Widerlich wird die politische Debatte dann aber, wenn sie von Egoismen und Machtspielen überlage...
das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Rolle Katars für die Türkei Bielefeld (ots) - Man kennt sich, und man hilft sich. Als Saudi-Arabien und seine Verbündeten vor einem Jahr Katar mit einer Blockade für seine Iran-Politik bestraften, kam die Unterstützung aus der Türkei. Erdogan ließ Waren liefern, die der Emir aus der arabischen Welt nicht bekam. Katar sitzt auf der drittgrößten Gasblase der Welt und hat Geld im Überfluss. Die Türkei hat die zweitgrößte Armee in der Nato, aber kein Geld. Der Deal passt. Mindestens 3000 türkische Soldaten sollen am Persischen Golf stationiert sein, mehr sollen es werden. Wenn man so will, ist der Nato-Staat Türkei die milit...
Dieselgipfel: Alleine gelassen Hagen (ots) - Wenn es um Gipfeltreffen, also das Zusammenkommen von politisch Gewichtigen oder Entscheidungsträgern geht, ist die Erwartung naturgemäß hoch. Und bisweilen auch die Ernüchterung, die sich anschließend einstellt. Nicht anders ist, rückblickend, der Diesel-Gipfel vor einem Jahr in Berlin einzuordnen. Viele Maßnahmen sind vereinbart, zentrale Punkte davon aber noch nicht angegangen, geschweige denn umgesetzt worden. Diesel-Besitzer und Autohändler haben noch immer keine Gewissheit, was eine Hardware-Nachrüstung angeht. Dabei würde genau das der Umwelt, der Autobranche und den Autob...