Hamburg (ots) – Heutzutage gehören Kinderwunsch und Karriereplanung selbstverständlich zusammen, aber haben das auch deutsche Betriebe verstanden? Dieser Frage ist das Magazin ELTERN nachgegangen. Von März bis Juni 2018 befragte ELTERN gemeinsam mit den Personalmarketing-Experten von TERRITORY Embrace bundesweit Betriebe zum Status quo ihrer Familienfreundlichkeit. 144 Personalverantwortliche – von kleinen Betrieben bis zu großen DAX-Unternehmen – beantworteten den detaillierten Fragebogen. Die Ergebnisse zeigen: Auch wenn das Potenzial noch nicht komplett ausgeschöpft ist, haben sich viele deutsche Betriebe das Thema Familienfreundlichkeit auf die Fahne geschrieben. Oftmals gelingt es dort besonders gut, wo engagierte Familienmenschen Führungspositionen innehaben, so die Umfrage. Die sieben wichtigsten Erkenntnisse der ELTERN-Studie sind die folgenden:

1) Führungskräfte gehen immer häufiger in Elternzeit.

– Bei den befragten Betrieben nehmen 81 Prozent der Frauen und 62 Prozent der Männer, die in Führungspositionen arbeiten, Elternzeit.

2) Angebote für Väter gewinnen an Bedeutung.

– 28 Prozent der befragten Unternehmen bieten ein Väternetzwerk an, bei dem sich werdende und bereits erfahrene Väter austauschen können. 48 Prozent stellen Informationsmaterialien bereit, 32 Prozent Informationsveranstaltungen und 13 Prozent persönliche Beratungsgespräche.

3) Größere Firmen nehmen ein familienfreundliches Umfeld etwas wichtiger als kleinere.

– Arbeitgeber mit weniger als 100 Mitarbeitern kamen bei diesem Kriterium im Schnitt auf 3,3 Sterne (von 5), größere Betriebe (über 100 Mitarbeiter) auf 3,9 Sterne.

4) Väter haben in Großunternehmen eher die Möglichkeit, in Teilzeit zu arbeiten.

– In größeren Unternehmen (über 100 Mitarbeiter) sind 14 Prozent der Teilzeitkräfte Männer, in kleineren Unternehmen (unter 100 Mitarbeitern) sind es 11 Prozent.

5) In Kleinunternehmen ist es eher üblich, dass Väter Elternzeit nehmen.

– In den größeren der befragten Betriebe (über 100 Mitarbeiter) waren es knapp fünf Prozent, in kleineren (unter 100 Mitarbeitern) 8,4 Prozent aller Männer.

6) Je mehr Eltern in der Firma eine Führungsposition innehaben, desto akzeptierter ist eine Karriere in Teilzeit.

– In Unternehmen, in denen mehr als die Hälfte der Führungskräfte Kinder haben, sind es 15 Prozent. In Betrieben mit weniger als 50 Prozent in Führungspositionen arbeitenden Müttern und Vätern liegt der Anteil bei 11 Prozent.

7) Unternehmen mit niedrigerem Frauenanteil werben verstärkt mit familienfreundlichen Angeboten.

– Bei Unternehmen, in denen weniger als 50 Prozent der Beschäftigten weiblich sind, ist das familienfreundliche Angebot größer.

Insgesamt haben 99 der 144 befragten Unternehmen gut bzw. sehr gut abgeschnitten. Mehr Informationen zu den Ergebnissen der Studie und eine detaillierte Übersicht der familienfreundlichsten Unternehmen 2018 finden Sie ab heute im aktuellen ELTERN-Heft (Heft 10/2018).

Quellenangaben

Textquelle:Gruner+Jahr, ELTERN, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/17951/4059002
Newsroom:Gruner+Jahr, ELTERN
Pressekontakt:Frauke Meier
PR / Kommunikation
Gruner + Jahr GmbH
Tel.: +49 (0) 40/ 3703 – 2980
E-Mail: meier.frauke@guj.de
www.eltern.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kunden wollen Qualität zu einem guten Preis Düsseldorf (ots) - Deutschland Test: 53 Millionen Kundenaussagen im Internet ausgewertet / Sparkassen DirektVersicherung ist Branchensieger bei Direktversicherungen / Wie genau sehen die Erfahrungen von Kundinnen und Kunden mit Dienstleistungen oder Waren aus? Was schreiben sie darüber in Foren und Blogs, auf Facebook oder anderen Social-Media-Kanälen? Das wollte Deutschland Test wissen - und nahm aus 350 Millionen Online-Quellen mehr als 53 Millionen Kundenurteile zu rund 3.000 Marken aus 146 Branchen unter die Lupe. Dabei wurden Aussagen zu den Testfeldern Preis, Qualität, Service und Ansehe...
Thomas Juraschek ab Juni neuer Leiter Nutzfahrzeuge der Ford-Werke GmbH Köln (ots) - - Vorgänger Bernhard Schmitz verabschiedet sich in den Ruhestand- Juraschek, Bankkaufmann und Diplom-Betriebswirt, startete seine Ford-Kariere im Jahre 2001 Wechsel an der Spitze der Nutzfahrzeugabteilung der Ford-Werke GmbH: Thomas Juraschek (44) übernimmt zum 1. Juni 2018 die Leitung des Nutzfahrzeuggeschäfts der Kölner Ford-Werke GmbH. Juraschek folgt auf Bernhard Schmitz, der diese Position elf erfolgreiche Jahre innehatte und sich nun in den Ruhestand verabschiedet. Thomas Juraschek, Bankkaufmann und Diplom-Betriebswirt, startete seine Ford-Kariere im Jahre 2001 in der Fin...
TERRITORY formt mit TERRITORY Influence neue Agenturmarke für Influencer … München (ots) - TERRITORY, die Agentur für Markeninhalte, bündelt seine Influencer Marketing-Aktivitäten unter einem Markendach: TERRITORY Influence. Unter der neuen Agenturmarke agieren ab sofort die TERRITORY-Einheiten trnd, Europas größte Influencer und Word-of-mouth Plattform mit Everyday- und Micro Influencern, sowie InCircles, dem in kürzester Zeit etablierten Anbieter für Full Service Lösungen im Bereich Category- und Star Influencer. Die im Jahr 2016 gestartete Influencer Marketing-Plattform InCircles hatte TERRITORY erst Anfang des Jahres von Gruner+Jahr e|MS übernommen. Mit diesem Sc...