Halle (ots) – Nicht nur die Ermittler versuchen, sich ein Bild von den Todesumständen des Markus B. zu machen, auch die Öffentlichkeit tut das. Und anders als früher können Beweise wie Sprachnachrichten oder Fotos auf elektronischem Weg in kürzester Zeit zigtausende Menschen erreichen. Es geht zudem um eine brisante Konstellation: Markus B. starb nach einem Konflikt mit Menschen, die bei uns Schutz gesucht haben. Nach ähnlichen Vorfällen zuvor ist die Stimmung bereits aufgeheizt. Wabernde Gerüchte, auch Falschmeldungen können da unabsehbare Folgen haben. Die Staatsanwaltschaft ist gut beraten, auch diese politischen Folgen im Blick zu haben.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/4059809
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar Der Druck auf Horst Seehofer bleibt groß = VON EVA QUADBECK Düsseldorf (ots) - Seehofers sogenannter Masterplan enthält viele wichtige Punkte für die Migrationspolitik. Er hätte ein Erfolg werden können. Hätte. Im Gegensatz zum öffentlichen Eindruck beinhaltet das Papier sehr wohl einen europäischen Ansatz. Doch alle positiven Aspekte sind in der Debatte um Zurückweisungen von bereits in Europa registrierten Flüchtlingen völlig untergegangen. Es war ein Fehler, dass Seehofer den Plan so lange unveröffentlicht ließ, während in der Öffentlichkeit über einen einzigen Punkt gestritten wurde, der die Republik an den Rand einer Staatskrise brachte. Bei diese...
Niedersachsen: Fast 600 rechte Straftaten im ersten Halbjahr Osnabrück (ots) - Niedersachsen: Fast 600 rechte Straftaten im ersten Halbjahr Verfahren werden häufig eingestellt - Schwerpunkt in Südniedersachsen Osnabrück. Die Sicherheitsbehörden in Niedersachsen haben im ersten Halbjahr 2018 fast 600 Straftaten mit einem rechtsextremen Hintergrund registriert - darunter 20 Gewaltdelikte. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf Anfrage der Grünen hervor, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Schwerpunkt sind demnach die Landeshauptstadt Hannover, Braunschweig und Südniedersachsen. Im Vergleich zu den letzten sechs Monaten des V...
Europapolitiker Brok: Trump zerstört westliche Sicherheitsarchitektur Bielefeld (ots) - Der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok übt scharfe Kritik an US-Präsident Donald Trump. "Trump zerstört die westliche Wirtschafts- und Sicherheitsarchitektur", sagte Brok, der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Montagsausgabe). "Mit seinem Tweet gibt er den G7-Gipfel der Lächerlichkeit preis", kritisiert der CDU-Politiker, der über Jahre den Auswärtigen Ausschuss des Europaparlaments leitete, Trumps Entscheidungen der letzten Monate seien insgesamt eine große Gefahr für die Welt und "sein Verhalten auf dem G7-Gipfel ist nur ein kleiner Teil davon." Brok zeigte sic...