München (ots) – Luca Strehle und Massimo di Santo haben gemeinsam mit einem interdisziplinären Team aus Wissenschaftlern und Devisenhändlern das vollautomatisierte Devisenhandelssystem Levestor entwickelt. Mit dem Fintech wollen die Gründer den Devisenhandel einer breiteren Anlegerschicht zugänglich machen.

“Mit mehr als 5.000 Mrd. US-Dollar Handelsvolumen pro Tag ist der Devisenmarkt die liquideste und transparenteste Anlageklasse weltweit. Levestor ermöglicht Anlegern einen vollautomatisierten Währungshandel auf Basis von Algorithmen und künstlicher Intelligenz. Emotionale Fehlentscheidungen gehören damit der Vergangenheit an”, erklärt Strehle. Bisher war der automatisierte Devisenhandel vor allem institutionellen Anlegern und Banken mit hohen Anlagesummen vorbehalten. Mit Levestor sind Investitionen ab 10.000 Euro in den Devisenmarkt möglich.

“Beim Währungshandel kommt es auf schnelle Entscheidungen an. Mit dem Levestor-Code, der auf einem Algorithmus basiert, schalten wir Angst und Gier aus. Stattdessen trifft ein Handelssystem basierend auf einer sehr großen Anzahl von Filtern unabhängig Entscheidungen”, erklärt Massimo di Santo, der mehr als 25 Jahre Berufserfahrung im Devisenhandel hat und Levestor zusammen mit Strehle gegründet hat. Di Santo: “Unser System sammelt und bereinigt riesige, umfangreiche Datensätze. Nicht nur Finanzdaten, sondern alles, was dem Levestor-Code hilft, das Verhalten der Märkte zu verstehen. Unser Ziel: Langfristiger Kapitalzuwachs für unsere Anleger.”

Anders als etwa bei der technischen Chart-Analyse ist der Levestor-Ansatz in der Wissenschaft verwurzelt und nicht in der Finanztheorie. Mit statistischen und mathematischen Modellen, Datenvisualisierung, Mustererkennung und maschinellen Lerntechniken findet Levestor subtile, prädiktive Signale.

Über Levestor

“Liberté. Devisé, Rendité: Automatisierter Devisenhandel für alle” lautet das Credo von Levestor. Nachdem der automatisierte Währungshandel bis jetzt nur Großanlegern, Banken und Vermögensverwaltern vorbehalten war, öffnet Levestor die Anlageklasse allen Anlegertypen – und ermöglicht ihnen somit eine noch diversifiziertere Portfoliostrategie. Ab einem Einsatz von 10.000 Euro und ohne Kosten für Konto- und Depotführung erhalten Anleger Zugang zu einem Handelssystem, das Trades basierend auf der fortlaufenden Analyse von Daten und Fakten automatisch tätigt und emotionale Fehlentscheidungen ausschließt. Das System begrenzt die Verluste in den einzelnen Positionen automatisch und realisiert Gewinne eigenständig. Der Handel mit LEVESTOR unterliegt dabei einer technisch programmierten und automatisch greifenden Stop-Loss/Risikobegrenzung und lässt sich vom Anleger in Echtzeit beobachten. Die Depotführung erfolgt über STO; eine Marke des im Jahr 2010 gegründeten Unternehmens AFX Capital Markets. STO ist ein mehrfach ausgezeichneter Online Broker, der nach EU-Recht reguliert ist und Kunden damit ein Höchstmaß an Sicherheit garantiert. www.levestor.de

Quellenangaben

Textquelle:Levestor, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/131998/4059031
Newsroom:Levestor
Pressekontakt:SCRIVO PUBLIC RELATIONS
Ansprechpartner: Kai Oppel
Elvirastraße 4
Rgb.
D-80636 München

tel: +49 89 45 23 508 11
fax: +49 89 45 23 508 20
email: kai.oppel@scrivo-pr.de
web: www.scrivo-pr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

ConsenSys enthüllt Kaleido in Partnerschaft mit Amazon Web Services zur … In dem Bestreben, Unternehmen eine rasche Umstellung zu ermöglichen, kooperiert der Blockchain-Vorreiter ConsenSys mit AWS, um den neuartigen Service Kaleido anzubieten, eine Blockchain Business Cloud, die die Erstellung und Bedienung privater Blockchain-Netzwerke extrem vereinfacht. New York (ots/PRNewswire) - Unternehmen bemühen sich darum, Blockchain-Potential zu nutzen, haben jedoch bisher Schwierigkeiten, experimentelle Projekte auf Live-Produktions-Netzwerke zu übertragen. ConsenSys informierte heute über Kaleido, eine neue Blockchain Business Cloud, die darauf ausgerichtet ist, Unterneh...
180 Capital, Muttergesellschaft von Amana Capital, gibt Start von 180 digitalen … London (ots/PRNewswire) - 180 Capital, ein Finanztechnologieführer in Online-Brokerage, quantitativem Investmentmanagement, Risikomanagement und regulatorischen Technologielösungen, gab heute den Start der neuen Niederlassung, 180 Digital Assets (http://www.180digitalassets.com), bekannt. Das neue Unternehmen möchte die bahnbrechenden Möglichkeiten nutzen, die von der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) in der Welt des Handels, der Finanzen und der Wirtschaft geschaffen werden. (Logo: https://mma.prnewswire.com/media/693156/180_Capital_Logo.jpg ) Hadi Kabalan wurde als Chief Executive Officer...
Bevölkerungsbefragung: Mehrheit der Deutschen befürwortet Schulfach “Geld” Stuttgart (ots) - Eine große Mehrheit der Deutschen spricht sich für die Einführung eines Schulfachs aus, in dem der Umgang mit Geld gelehrt wird. 85 Prozent der Befragten befürworten dies - auch als Gelegenheit, einen Überblick über die neuen digitalen Möglichkeiten der Geldverwaltung und Datensicherheit zu erlangen. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie "Digitale Bankservices 2018" der Creditplus Bank AG. Online-Banking ist für viele Deutsche längst Alltag, digitale Services wie kontaktloses Bezahlen, Video-Identifikation und Robo-Advisor sind auf dem Vormarsch. "Intelligente Digit...