Karlsruhe (ots) –

Weiterbildungen mit Zertifikat für 1EUR auf der neuen Bildungsplattform www.alfatraining.com

alfatraining zählt zu den größten und erfolgreichsten Bildungsanbietern im Bereich der beruflichen Weiterbildung in Deutschland. alfatraining Bildungszentrum GmbH (www.alfatraining.de) ist Mitveranstalter des diesjährigen deutschen Weiterbildungstages 2018. Zu diesem Anlass findet am 24.09.2018 an den insgesamt 66 Bildungszentren ein Tag der offenen Tür statt.

Aktion zum Deutschen Weiterbildungstag 2018

Im Zeitraum 24.09.-26.09.2018 bietet alfatraining jeweils von 14:00 bis 16:15 Uhr im Rahmen des Deutschen Weiterbildungstags 2018 insgesamt 30 Kompaktkurse zu Top-Themen zum Aktionspreis von 1EUR an, mehr unter www.alfatraining.com. Weiterbildungen aus den verschiedensten Fachbereichen in Voll- und Teilzeit machen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fit für den Arbeitsmarkt von heute und morgen.

Spannende arbeitsmarktrelevante Themen wie “Digitalisierung selbst denken”, “Einführung in Scrum” und “Qualitätsmanagement – worauf es ankommt” und “Einführung Projektmanagement” bieten nur einen kleinen Ausblick auf das breite Angebot der neuen Bildungsplattform. Der Unterricht findet via alfaview® (www.alfaview.com), einer eigens entwickelten Videokonferenzsoftware, statt. Die Dozierenden und die Teilnehmenden können sich gegenseitig sehen, hören und miteinander sprechen – live, lippensynchron und in Fernsehqualität!

Das virtuelle Klassenzimmer – live, audio-visuell und dennoch nicht am gleichen Ort

Über die Videotechnik ist es möglich, dass Sie sowohl mit der Dozentin oder dem Dozenten als auch mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Ihres Kurses sprechen und im Team standortübergreifend gemeinsam, interaktiv an Projekten arbeiten. Zusätzliche separate Online-Besprechungsräume eigenen sich zur vertraulichen Kommunikation in Kleingruppen. Die hervorragende Bild- und Tonqualität der Videokonferenzsoftware alfaview® ermöglichen den ortsunabhängigen Live-Unterricht.

Mehr zur privaten berufsbegleitenden Seminare und Firmenschulungen von alfatraining: www.alfatraining.com

Mehr zur geförderten beruflichen Weiterbildung in Voll- und Teilzeit von alfatraining: www.alfatraining.de

Mehr zu der Videokonferenzsoftware alfaview®: www.alfaview.com

Quellenangaben

Bildquelle:obs/alfatraining
Textquelle:alfatraining, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130955/4060869
Newsroom:alfatraining
Pressekontakt:presse@alfatraining.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Siri pfui, Klang hui: Das kann der HomePod im Vergleich zum Amazon Echo und … Berlin (ots) - Fast ein Jahr nach dem Verkaufsstart von Google Home kommt am 18. Juni der lange erwartete HomePod von Apple in den deutschen Handel. Doch kann der schicke und mit rund 350 Euro derzeit drei- bis viermal so teure Smart Speaker die Pioniere Amazon Echo und Google Home wirklich schlagen? Die Experten von Testberichte.de (www.testberichte.de) haben alle relevanten Tests ausgewertet. Klang? Volle Punktzahl!Schnell wird klar: Apples Ingenieure haben ihren Fokus auf bestmöglichen Sound gelegt. Der HomePod klingt - verglichen mit den meisten anderen WLAN-Lautsprechern seiner Preiskl...
KI-Studie: Verbraucher wollen menschenähnliche Künstliche Intelligenz ohne … Berlin (ots) - - Künstliche Intelligenz (KI) ist kein Neuland mehr: Drei von vier Verbrauchern haben sie bereits genutzt und meist positive Erfahrungen gemacht - Unternehmen unterschätzen die Bedeutung von KI für ihre Kunden und fokussieren zu sehr auf Kosten und Rentabilität - Kunden fordern Transparenz und ständige Verfügbarkeit, wollen aber nicht auf menschlichen Service verzichten Verbraucher akzeptieren Künstliche Intelligenz (KI) im Service-Bereich: 73 Prozent haben bereits Chatbots, Stimmerkennung oder personalisierte Empfehlungen genutzt und 69 Prozent davon waren mit dem Ergebnis zufr...
Bundesjustizministerin Barley fordert europäisches Gesetz zur Öffnung von … Hamburg (ots) - Messengerdienste wie WhatsApp sollten "qua Gesetz gezwungen" werden, sich für andere vergleichbare Angebote zu öffnen. Das fordert Katarina Barley, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, im Podcast-Interview von ZEIT ONLINE und ZEITmagazin. So werde sichergestellt, dass WhatsApp-Nutzer "auch mit den Nutzern von einem anderen Anbieter kommunizieren" könnten, sagte sie weiter. Dafür müsse der Dienst seine Schnittstellen öffnen. Dann könnten Kunden zu Angeboten wechseln, "die bessere Datenschutzstandards haben, und könnten trotzdem in ihrer WhatsApp-Gruppe bleiben"...