London (ots/PRNewswire) –

RE-Pro Group, ein österreichisches Unternehmen im Besitz der internationalen Milliardärin-Unternehmerin und Philanthropin Elena Baturina, setzt die Ausweitung ihres Geschäfts fort, um erneuerbare Energie zu generieren, zu verwenden und zu vermarkten. Vor kurzem unterzeichnete das Unternehmen das erste ESCO-bezogene Projekt auf Zypern.

Der ESCO- (Energy Services Company) Markt konzentriert sich auf die Verbesserung der Energieeffizienz in den Einrichtungen und Produktionsanlagen des Kunden. Alle erforderliche Technologie und alles Know-how wurden über Jahre hinweg von RE-Pro und seinem auf Zypern ansässigen lokalen Partner Energy & Beyond entwickelt, einer Tochtergesellschaft der GDL Green Energy Group. Die gemeinsam entwickelte Lösung bietet dem Kunden die nötige Unterstützung für Investition, Ausrüstung und Technologie, einschließlich Installation und Wartung vor Ort. Das erste Projekt wurde mit Paradisiotis Ltd vereinbart, einem der größten Fleischverarbeitungsunternehmen auf der Insel.

Elena Baturina sagte: “Wir freuen uns, dass unser erstes ESCO-Projekt in Betrieb ist; wir sehen eine Menge Potenzial in RE-Pro, insbesondere in den südlichen Regionen von Europa. Unser Fachwissen ermöglicht es extrem energieabhängigen Unternehmen, bis zu 45 % Ihres Energieverbrauchs einzusparen. Für unsere Kunden ist dies nicht einfach eine alternative Stromquelle oder ein Mittel, um Geld zu sparen, sondern ein Weg in eine nachhaltigere, klügere und verantwortlichere Zukunft. Wir haben bereits eine Anzahl weiterer Projekte in der Pipeline.”

RE-Pros Aktivitäten auf Zypern stehen im Einklang mit dem regierungsgeführten Programm, das auf mehr Vielfalt bei der Stromerzeugung und die Verbesserung der Energieeffizienz abzielt. Initiativen für erneuerbare Energie und Energieeffizienz reduzieren nicht nur Zyperns starke Abhängigkeit von Diesel, sondern verbessern auch deutlich die CO2-Bilanz eines einzelnen Unternehmens.

Elena Baturina entwickelt seit 2014 ein Unternehmen für erneuerbare Energie. Das Venture spezialisiert sich auf die Konstruktion und den Betrieb von Solarparks und unterstützt energieintensive Verbraucher dabei, individuelle Energieanforderungen durch energieeffiziente Maßnahmen und Erzeugung vor Ort zu reduzieren.

Zurzeit besitzt das Unternehmen Solarparks in Süditalien, Griechenland und Zypern. Es werden zurzeit weitere Akquisitionen in Betracht gezogen. Die gesamte Investitionssumme wird sich im nächsten Jahr voraussichtlich auf 40 Millionen Euro belaufen.

Neben RE-Pro umfassen die Anlagen von Elena Baturina ein Hospitality-Geschäft (Irland, Tschechien, Russland), ein Membrankonstruktionsunternehmen (Deutschland), kommerzielle und wohnwirtschaftliche Entwicklungsprojekte in den USA der EU und Kasachstan. Darüber hinaus hat sie auch in eine Reihe von Immobilien-Investmentfonds investiert, die sich auf Wohnungsbau, gewerblichen Bau und Entwicklung in der EU und den USA konzentrieren.

Quellenangaben

Textquelle:Press Office for Yelena Baturina, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/119132/4060895
Newsroom:Press Office for Yelena Baturina
Pressekontakt:+7-495-937-2362
bpressoffice@gmail.com

Das könnte Sie auch interessieren:

VNG präsentiert neuen Markenauftritt Leipzig (ots) - Neuer Markenauftritt / Gestalter des WandelsDie VNG AG (VNG) hat seit heute einen neuen Markenauftritt. Dabei wurden die Marken "Verbundnetz Gas AG" und "VNG-Gruppe" zur neuen Marke "VNG" verschmolzen. "VNG" steht fortan als Marke für die VNG AG und gleichzeitig als Dachmarke auch für den gesamten VNG-Konzern. Die neue Marke setzt sich aus dem stilisierten gelben Band in Form eines V und dem Akronym "VNG" zusammen. Die Bezeichnung "VNG" ist seit 1990 die offizielle Abkürzung für Verbundnetz Gas und international gültig. Wir gestalten unseren Wandel und setzen dafür ein Ze...
taz: Agrarministerin Klöckner gegen höhere Steuer auf Fleisch Berlin (ots) - BERLIN Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat eine höhere Mehrwertsteuer auf Fleisch abgelehnt. "Die Bundesregierung denkt nicht über Steuererhöhungen nach", sagte die CDU-Politikerin der Tageszeitung "taz" (Freitagausgabe). "Zum anderen sollte Fleisch auch nicht etwas nur für Besserverdiener sein." Weiter erklärte sie im taz-Interview: "Wir leben in einem freien Land. Und der Verbraucher entscheidet selbständig. Deshalb setze ich auf Information für eine ausgewogene Ernährung, zu der nicht jeden Tag Fleisch gehört." Auch die Verbraucher seien beim Klimaschutz geford...
Kanzlerin trifft Emir von Katar: Bis spätestens 2050 muss erneuerbares Gas … Berlin (ots) - Katar möchte zukünftig noch mehr fossiles Gas nach Deutschland liefern - Deutsche Umwelthilfe fordert die Bundeskanzlerin auf, sich für 100 Prozent CO2-freies erneuerbares Gas einzusetzen - Erneuerbares Gas ist zentral für klimafreundliche Energie- und Verkehrswende Anlässlich des heutigen Treffens zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Emir von Katar, Tamim bin Hamad Al Thani, fordert die Deutsche Umwelthilfe (DUH), dass sich die Kanzlerin für 100 Prozent erneuerbares Gas bis spätestens 2050 positioniert. Um das Klima zu schützen und den internationalen Verpflichtungen ...