Bielefeld (ots) – Die Aktivisten im Hambacher Forst dürften sich gefühlt haben wie in einem Hitchcock-Film. Wochenlang warten sie angespannt auf den Tag, an dem RWE-Mitarbeiter und Polizei in den Wald vorrücken werden. Nun ist er für sie losgegangen, der Horror im “Hambi”. Ihr jahrelanger Widerstand – vorerst scheint er gebrochen. Die Umweltschützer ahnten ja, was passieren würde. Wie schweres Gerät in den Wald fahren und sich in die Kronen der Hainbuchen und Stieleichen emporschieben würde. Im Wald reagiert man nun fassungslos, dass die Landesregierung für die Räumung Brandschutzvorschriften anführt. Und wirft ihr vor, als Erfüllungsgehilfin für den Energiekonzern RWE zu handeln, jedenfalls im vorauseilenden Gehorsam. Man muss diese Meinung nicht teilen, um sich zumindest über Ministerpräsident Armin Laschet zu wundern. Wochenlang, bis zum Tag des Zugriffs, hat er jede Vermittlerrolle abgelehnt. Ausgerechnet er, der sonst gerne den Landesvater gibt. Er tat, als sei er ein Unbeteiligter angesichts eines der größten Polizeieinsätze in der Landesgeschichte. Während er so argumentierte, hat er längst gewusst, wann und wie seine Landesregierung in den Konflikt eingreifen würde. Glaubwürdiger ist er damit nicht geworden.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65487/4060921
Newsroom:Neue Westfälische (Bielefeld)
Pressekontakt:Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

EU-Gericht besteht auf strengen Regeln zur Gentechnik Verbraucherfreundliches … Bielefeld (ots) - Gerade jetzt, zu Zeiten einer selten erlebten Trockenperiode, suchen Forscher fieberhaft nach Möglichkeiten, den Anbau landwirtschaftlicher Produkte, die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Tierfutter zu sichern. Neue Züchtungen, die veränderten Klimabedingungen trotzen und gleichzeitig hohe Erträge liefern, stehen dabei im Mittelpunkt. Dass sie liebend gern alle verfügbaren Technologien nutzen würden, liegt auf der Hand. Der Nutzung der Gentechnik sind dabei Grenzen gesetzt, wie erneut der Europäische Gerichtshof entschied. Und das ist gut so. Das Gericht bleibt bei seinem re...
Steuerzahlerbund fordert Ende der Debatte um Rentenniveau 2040: “purer … Düsseldorf (ots) - Der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, hat den SPD-Vorstoß zur Sicherung des Rentenniveaus bis 2040 als puren Aktionismus kritisiert und ein Ende der Debatte gefordert. "Jetzt eine Diskussion um die Langfrist-Ausrichtung der Rente auf die Agenda zu heben, ohne die Experten-Ergebnisse der Rentenkommission abzuwarten, halte ich für fahrlässig und puren Aktionismus", sagte Holznagel der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Donnerstag). Die Verunsicherung der Bürger dürfe nicht noch weiter geschürt werden. "Zum Beispiel würde die Fixierung des Rentenniveaus bei 48 ...
Frühere Kandidatin für SPD-Vorsitz Lange tritt linker Sammlungsbewegung … Osnabrück (ots) - Flensburgs OB Simone Lange tritt linker Sammlungsbewegung "Aufstehen" bei Frühere Kandidatin für SPD-Vorsitz findet Wagenknecht-Initiative "unterstützenswert" Osnabrück. Die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) schließt sich der Sammlungsbewegung "Aufstehen" von Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht an. "Ich finde die Bewegung unterstützenswert", sagte Lange, die im April 2018 für den SPD-Parteivorsitz kandidiert hatte, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag). Näheres werde sie am Dienstag gemeinsam mit Wagenknecht vor der Bundespressekonferenz in Berlin er...