Köln (ots) – Leverkusen. Nationalspieler Kai Havertz vom Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen sieht dem Bundesligaspiel am Samstag bei Rekordmeister FC Bayern München (15.30 Uhr) optimistisch entgegen, trotz des Leverkusener Fehlstarts mit zwei Niederlagen. “Wir müssen uns vor keinem Gegner verstecken, auch nicht vor Bayern. Wir haben schon oft genug gezeigt, dass wir gegen jeden Gegner gut mithalten können”, sagte der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler im Interview mit dem “Kölner Stadt-Anzeiger” (Samstag-Ausgabe). Havertz weiter: “Wir wissen natürlich, dass es das schwerste Spiel der Saison ist. Aber gerade deshalb könnte ein Erfolgserlebnis großen Auftrieb geben.”

Die aufkommenden Diskussionen um Leverkusens Trainer Heiko Herrlich kann Havertz nicht nachvollziehen. “Man hat in der letzten Saison gesehen, wie gut wir unter ihm spielen können. Das gegenseitige Vertrauen ist groß”, sagte der seit vergangenem Sonntag jüngste A-Nationalspieler von Bayer 04. Dem Vorwurf, dass Herrlich im Umgang mit seinen Spielern nicht streng genug sei, entgegnete Havertz: “Auf gar keinen Fall. Ich kann ausschließen, dass der Trainer zu nett ist. Ein Trainer muss auch eine nötige Härte reinbringen, und das hat er immer gut gemacht.”

https://www.ksta.de/sport/bayer04/kai-havertz-im-interview–titel- sollten-mein-anspruch-sein–am-besten-mit-leverkusen–31267100

Quellenangaben

Textquelle:Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66749/4061852
Newsroom:Kölner Stadt-Anzeiger
Pressekontakt:Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Das könnte Sie auch interessieren:

Sachsen-Anhalt – Väter bleiben länger zuhause Halle (ots) - Väter in Sachsen-Anhalt haben 2017 im Durchschnitt länger Elternzeit genommen als Väter in vielen anderen Bundesländern. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montagausgabe) mit Verweis auf Daten des Statistischen Bundesamtes. Ein frisch gebackener Papa blieb demnach hierzulande im Durchschnitt 4,1 Monate mit dem Baby zu Hause. Zum Vergleich: Bundesweit waren es nur 3,7 Monate. In den neuen Bundesländern liegt Sachsen-Anhalt damit an der Spitze. Dass Männer nach der Geburt ihres Kindes zu Hause bleiben, liegt im Trend: Sie stellten 2007 in Sachsen-Anhal...
Chemnitz Halle (ots) - Die Sachsen werden oft zu Unrecht verspottet oder belehrt, und wer allen Chemnitzern die Krawalle anlastet, gibt den Randalierern Recht damit, sie hätten "in der Stadt das Sagen" - und betreibt so ihr Spiel. Und doch ist Fakt, dass im Osten autoritäre und xenophobe Denkmuster weit über die AfD-Anhängerschaft hinaus verbreitet sind. Alles in allem ist dieses Mosaik an Erklärungsversuchen also weit entfernt von einer echten, offenen Fehleranalyse. Diese steht noch immer aus - und darf kein Projekt der West-Elite sein, sondern muss ostdeutsche Stimmen ernst nehmen. Das bedeutet abe...
Amseln in Gefahr: Killervirus erreicht MV Rostock (ots) - Rostock. Die Amsel-Seuche hat Mecklenburg-Vorpommern erreicht: Zum ersten Mal wurde im Nordosten das tödliche Usutu-Virus jetzt bei einer Amsel festgestellt, die in der Nähe von Wismar verendet ist. "Wir erleben derzeit den bislang größten Ausbruch des Usutu-Virus' in Zentraleuropa", erklärt Renke Lühken, Ökologe beim Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) in Hamburg. In dem Institut war auch die Amsel aus MV untersucht worden. Der ursprünglich aus Südafrika stammende Erreger wird von Stechmücken übertragen. "Durch die hohen Temperaturen in diesem Sommer konnte sich...