Bonn/Berlin (ots) – Er war Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Bundesjustizminister, Außenminister und Vizekanzler. Der ehemalige FDP-Vorsitzende Klaus Kinkel war einer der mächtigsten Männer in Deutschland. Nach seinem Rückzug aus der Politik, den er konsequent durchgehalten hat, war er zwar für verschiedene Stiftungen aktiv. Doch in die breite Öffentlichkeit zog es den ehemaligen Spitzenpolitiker später eher selten. Dass er – zumindest im Hintergrund – immer noch ein erfahrener und gefragter Ratgeber insbesondere für den liberalen Politikernachwuchs ist, wird im phoenix kamingespräch deutlich. Mit Elmar Theveßen spricht er über den aktuellen Zustand von Demokratie und Liberalismus in Deutschland und Europa, er geht auf die Frage ein, wie auf den international zunehmenden Nationalismus reagiert werden kann und wie mit den zahlreichen Unwägbarkeiten in den transatlantischen Beziehungen umgegangen werden soll.

Quellenangaben

Textquelle:PHOENIX, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6511/4061497
Newsroom:PHOENIX
Pressekontakt:phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF-“Terra X”-Zweiteiler: Der Dreißigjährige Krieg aus Sicht der einfachen … Mainz (ots) - Der Dreißigjährige Krieg war der längste Krieg auf deutschem Boden. Städte, Dörfer und Landschaften wurden verwüstet. Millionen Menschen waren auf der Flucht, erlebten Krankheit und Hunger oder fanden den Tod. Vierhundert Jahre nach dem Ausbruch des Krieges findet die zweiteilige "Terra X"-Dokumentation "Der Dreißigjährige Krieg" am Sonntag, 9., und Sonntag, 16. September 2018, jeweils 19.30 Uhr im ZDF, einen neuen Zugang zu den damaligen Ereignissen. Sie erzählt über sogenannte Ego-Dokumente das Leben der einfachen Soldaten und der Landbevölkerung. Ego-Dokumente sind persönliche...
Mit der Torjubel-Checker-App die schnellste WM gucken Unterföhring (ots) - Wer kennt das nicht: Nebenan wird gejubelt, während man angespannt auf das Tor wartet. Mit dem Torjubel-Checker von Astra können Fußball-Fans innerhalb weniger Sekunden herausfinden, wie schnell ihr TV-Signal ist und wo sie zukünftig die WM-Spiele schauen sollten, um vor allen anderen zu jubeln. Die App ist ab sofort kostenlos im Apple- und Android-Appstore erhältlich. Und so funktioniert sie: Die User nehmen mit der App 3 bis 5 Sekunden ihres TV-Tons auf. Das Ton-Signal wird zusammen mit der Uhrzeit an einen Server übermittelt und mit der Original-Aufzeichnung abgeglichen...
ZDF-Politbarometer August I 2018 Mainz (ots) - Das heiße Wetter in den letzten Wochen ist für 68 Prozent der Befragten eine Folge des Klimawandels, für 28 Prozent liegt das im Bereich üblicher Wetterschwankungen (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß nicht"). Auch der Sommer 2015 zeichnete sich durch Hitzerekorde aus, damals schrieb das aber nur knapp die Hälfte (Aug. 2015: 48 Prozent) dem Klimawandel zu, ähnlich viele (Aug. 2015: 49 Prozent) hielten das für normale Schwankungen. Die Anhänger fast aller Parteien machen mehrheitlich die globale Erwärmung für das diesjährige Sommerwetter verantwortlich, ledigl...