Halle (Saale) (ots) –

Erst vor Kurzem hat das Unternehmen das 10-jährige Bestehen der Software und 5 Jahre Immoware24 GmbH mit dem Investor und Gesellschafter Christoph Klein (CK Invest GmbH) gefeiert. Zum Jubiläum hat die Immoware24 GmbH das Start-up-Büro verlassen und ist in ein topmodernes Gebäude in die Magdeburger Straße 51 in Halle umgezogen. Statt eingeengt auf 220 qm in einem günstigen “Startup Büro” stehen den Mitarbeitern nun 1.200 qm Fläche zur Verfügung. Kräftig investiert wurde in die Arbeitsplätze, ein Working Cafe (mit Kicker und Billiardtisch), Schulungscenter und in zahlreichen Videokonferenz- und Besprechungsräumen. Neben dem Büro Halle betreibt die Immoware24 GmbH auch Büros in Hamburg (Nord) und Willich (West) und wird zum Jahreswechsel in München ein weiteres Büro eröffnen. In den 3 Satelliten sind Mitarbeiter in den Bereichen Vertrieb, Support, Consulting und Schulung angestellt.

“Der eigentliche Grund zur Freude”, so Ronny Selzer, Geschäftsführer und Gesellschafter der Immoware24 GmbH, “ist jedoch, dass das Unternehmen nach mehreren Finanzierungsrunden das 4. Quartal in Folge positive Ergebnisse erwirtschaftet und dieses Jahr erstmals in der Firmengeschichte einen ordentlichen Gewinn in der Bilanz ausweisen wird. Das starke und kontinuierliche Wachstum der Firma gibt nicht nur Luft für den Ausbau sämtlicher Abteilungen, sondern auch eine Rückzahlung sämtlicher Darlehen bis Ende 2021.”

An der Stelle erinnert sich Ronny Selzer auch zurück, dass das alles schon einmal ganz anders war. Vor gut 5 Jahren hat Christoph Klein mit seiner CK Invest GmbH und der neugegründeten Immoware24 GmbH die Software als auch die Mitarbeiter übernommen, da sonst die Liquidation gedroht hätte. Ronny Selzer hat den operativen Part übernommen, Christoph Klein stand als Berater, Mentor und Geldgeber beiseite. “Nach dem Verkauf von Sofortüberweisung als Gründer und Vorstand” so Christoph Klein, “war das die nächste spannende Herausforderung”. “Christoph hat uns durch eine schwierige, kapitalintensive Zeit begleitet. Für Ihn war es nicht wichtig, schnell in die Kostendeckung zu kommen. Er hat immer nur nach dem idealen Setup für die Firma gesucht und das ist sicher mit ein Grund, für unser starkes Wachstum. Jeder neue und sinnvolle Arbeitsplatz wurde sofort geschaffen und umgesetzt. An der Stelle möchte ich mich über das Vertrauen, die Wertschätzung, unser freundschaftliches Verhältnis und sein zu jeder Tages- und Nachtzeit offenes Ohr bedanken”.

Zusammen haben Selzer und Klein nicht nur den Turnaround geschafft, sondern eine Firma aufgebaut, welche technologisch (cloud), spitz ausgerichtet für Hausverwalter führend ist. Während das Thema Cloud in der Anfangszeit von Verwaltern und Softwareherstellern noch belächelt wurde, ist den meisten inzwischen klar, wohin die Reise geht. “Es gab eine Reihe von Herstellern”, so Klein, “die uns belächelt haben, obwohl die Anzeichen für den Technologiewechsel schon lange spürbar waren. Das hat zur Folge, dass einige Softwarehersteller, welche zu lange geschlafen haben und immer noch keine Lösung dafür haben, auf der Strecke bleiben. Wir Softwarehersteller leben in einem Verdrängungsmarkt. Wenn die Immoware24 GmbH also im Jahr 2018 den Umsatz um ca. 1 Million Euro erhöht, muss auf der anderen Seite auch jemand verlieren.”

Viel Geld wurde in Technologien und Manpower investiert. Dies war einer der Gründe, wieso das Unternehmen die letzten Jahre über 1300 Hausverwalter und 300.000 Einheiten gewonnen hat. “Für mich”, so Klein, “war es nicht wichtig, schnellstmöglich Gewinn zu machen, sondern die Technologie mit allen verfügbaren Mitteln weiter auszubauen und die Kundenanzahl und verwalteten Einheiten zu erhöhen.” Mit Onlinebanking (integriert HBCI und EBICS, eigenem Banking Client für Apple und Windows), integriertem E-Mail Client, eigenem Miet- und Eigentümerportal, einem Mieterhöhungsassistenten (mit hinterlegten Mietspiegeln) usw. hat das Unternehmen immer wieder gezeigt, dass sämtliche technologischen Möglichkeiten umfänglich genutzt werden.

“Auch künftig werden wir hier Maßstäbe setzen”, so Selzer und Klein. “Wir haben eine Menge Ideen, welche neben den ständigen Verbesserungen und Erweiterungen umgesetzt werden. “Wir werden den Hausverwaltern ein verlässlicher und zuverlässiger Partner sein, der sie bei der Digitalisierung begleitet.”

An dieser Stelle, möchten wir uns noch bei den Mitarbeitern für den unermüdlichen Einsatz und bei den Kunden für die Treue und das Vertrauen bedanken.”

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Immoware24 GmbH
Textquelle:Immoware24 GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/109591/4061310
Newsroom:Immoware24 GmbH
Pressekontakt:Christoph Klein
e-mail: ck@immoware24.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Centric Software – perfekte Passform in der dritten Dimension Campbell, Kalifornien (ots/PRNewswire) - Neue 3D Sample Review Mobile App von PLM-Marktführer reduziert die Kosten für Musterteile Centric Software, Marktführer im Bereich Product Lifecycle Management (PLM), reagiert auf die Marktnachfrage nach Innovationen für die Digitalisierung von Produktdesign und -entwicklung und stellt nun die neue 3D Sample Review Mobile App vor. Centric Software bietet innovative Enterprise Lösungen für Unternehmen aus den Bereichen Fashion, Retail, Schuhe, Outdoor, Luxusartikel und Konsumgütern, mit denen diese Unternehmen die strategischen und operativen Ziele ihre...
Meelogic wächst weiter und eröffnet neuen Entwicklungsstandort in … Berlin (ots) - Der Internet-of-Things-Lösungsanbieter Meelogic Consulting expandiert weiter und eröffnet neben dem Büro in Szczecin einen zweiten Standort in Bydgoszcz. "Die Technologie- und Universitätsstadt Bydgoszcz mit ihren herausragenden IT-Fachkräften bietet ein großes Potenzial, dass es uns ermöglicht, auf die ständig wachsende Nachfrage unserer Kunden nach unseren Dienstleistungen flexibel zu reagieren", sagt Ayana Alemu, CEO und Mitbegründer von Meelogic. Bydgoszcz eignet sich auch geografisch gut als Standort in Polen. Mit der Bahn, dem PKW und per Flug ist Bydgoszcz von den Meelogi...
conhIT wird DMEA – neuer Name signalisiert den Wandel vom Branchentreff zur … Berlin (ots) - Die conhIT - Connecting Healthcare IT, Europas wichtigste Schlüsselveranstaltung der Gesundheits-IT für Entscheider aus Gesundheitswirtschaft, -politik und Wissenschaft, erhält nach elf Jahren einen neuen Namen: DMEA. Die Umbenennung ist ein deutliches Zeichen der strategischen und inhaltlichen Weiterentwicklung des Messe- und Kongresskonzeptes der conhIT. Die Digitalisierung ist in der Gesundheitsversorgung angekommen Die conhIT wurde ins Leben gerufen, um die Digitalisierung des Gesundheitswesens maßgeblich voranzutreiben. Eine Mission, dank derer IT heute ein wesentlicher Gru...