Halle (ots) – Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) sieht die Sicherheitskräfte auf den erneuten rechten Aufmarsch am Sonntag in Köthen gut vorbereitet. “Ich will, dass wir die Situation beherrschen”, sagte er der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Samstag-Ausgabe). “Wir werden alles Erforderliche tun, auch Wasserwerfer und Dienstpferde stehen bereit.” Nach dem Tod eines jungen Mannes waren vor einer Woche in Köthen 2.500 Menschen auf die Straße gegangen, darunter rund 500 Neonazis. An diesem Samstag sind Proteste gegen den erneuten Aufmarsch der rechten geplant. “Dann wird erst einmal die Stadt durch bürgerschaftliches Engagement zeigen, dass der überwiegende Teil, wenn nicht nahezu alle in Köthen diese Rechtsextremen nicht wollen”, sagte der Minister.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/4061936
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Gesundheit hat Priorität Frankfurt (ots) - Jetzt hat es auch Frankfurt erwischt. Diesel-Fahrverbote werden kommen, das ist nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts in Wiesbaden so gut wie sicher. Der Gesundheitsschutz muss Priorität haben, darüber darf es keine Debatte geben. Das Umweltbundesamt schätzt, dass bundesweit jährlich rund 6000 vorzeitige Todesfälle auf das NOx-Konto gehen und die Schadstoffe bei vielen Menschen Krankheiten wie Asthma oder Bluthochdruck auslösen oder begünstigen. Hätten die Richter die Augen zugedrückt, es wäre ein fatales Signal gewesen. Sie würden nämlich akzeptieren, dass Politiker Gesetz...
Niedersächsischer Ditib-Vorsitzender: Wir brauchen weiter Imame aus der Türkei Osnabrück (ots) - Niedersächsischer Ditib-Vorsitzender: Wir brauchen weiter Imame aus der Türkei Yilmaz Kilic für Kooperation bei religiösen Themen - Keine deutschen Imame verfügbar Osnabrück. Der Vorsitzende des Islamverbandes Ditib in Niedersachsen und Bremen spricht sich für eine weitere Kooperation mit der Türkei bei religiösen Themen aus. "Im theologischen Bereich arbeiten wir mit der Türkei zusammen. Das muss auch so sein. Wir brauchen die Imame aus der Türkei", sagte Yilmaz Kilic, Ditib-Landesvorsitzender, im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag). In Deutschland gebe e...
Karneval der hohen Tiere Düsseldorf (ots) - Ja, ist im politischen Berlin der Karneval ausgebrochen? So viel Narretei ist doch wirklich erstaunlich. Das Konjunkturprogramm für Politikverdrossenheit läuft auf Hochtouren, und keiner bekleckert sich mit Ruhm. Der Kanzlerin ist offenbar jeder politische Instinkt abhanden gekommen, um frühzeitig vernünftige Kompromisse auszuloten. Der CSU-Vorsitzende befördert einen Geheimdienstchef, der öffentlich über angebliche Falschinformationen spekuliert statt echte Verfassungsfeinde zu bekämpfen. Und die SPD-Chefin widersetzt sich einem kostenneutralen Ämtertausch und nickt die Bef...