Berlin (ots) – “In der digitalen Welt müssen wir Patientensicherheit neu denken. Einfache Gesundheitsapps können eine gesunde Lebensführung unterstützen, aber auch großen Schaden anrichten. Daher brauchen wir ein bundeseinheitliches Gütesiegel für digitale Gesundheitsanwendungen.” Das fordert Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, zum Tag der Patientensicherheit am 17. September 2018. Zudem regte er die Einführung standardisierter Verfahren zur Bewertung digitaler Anwendungen im Hinblick auf Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und medizinische Qualität an. “Wenn diese Bewertungen dann in einer Positivliste verständlich und transparent aufbereitet werden, sind wir beim Schutz der Patienten einen großen Schritt weiter”, sagte Montgomery.

Denkbar sei auch die Etablierung von Testregionen, in der Entwickler ihre Produkte erproben können. Montgomery verwies in diesem Zusammenhang auf die enorme Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten. Diese reiche von dem kaum mehr überschaubaren Angebot in den App Stores bis hin zu Behandlungsempfehlungen auf Grundlage von Sensor-Daten. “Die Erwartungen sind riesig. Aber die schöne, neue, digitale Gesundheitswelt ist kein Selbstläufer”, so der BÄK-Präsident.

Quellenangaben

Textquelle:Bundesärztekammer, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/9062/4062019
Newsroom:Bundesärztekammer
Pressekontakt:Bundesärztekammer
Stabsbereich Politik und Kommunikation
Herbert-Lewin-Platz 1
10623 Berlin
Tel. 030-400456700
Fax. 030-400456707
presse@baek.de
www.baek.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Mutmaßlicher Millionendiebstahl bei VW Osnabrück Osnabrück (ots) - Mutmaßlicher Millionendiebstahl bei VW Osnabrück Fahrzeugkomponenten im Wert von fünf Millionen Euro verschwunden - Staatsanwaltschaft ermittelt seit 2017 Osnabrück. Aus dem Volkswagen-Werk in Osnabrück sollen nach Informationen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) massenhaft wertvolle Fahrzeugteile wie Motoren und Getriebe gestohlen worden sein. Der Schaden beträgt angeblich mehr als fünf Millionen Euro. Das Fehlen der Fahrzeugkomponenten fiel nach Informationen der NOZ bereits im Jahr 2017 auf und wird seitdem strafrechtlich verfolgt. Auf der Online-Handelsplattform Eb...
Baustelle Bäder-Betriebe Berlin (ots) - Kurzform: Die Bäder-Betriebe stehen unter verschärfter Beobachtung der Politik. Senat und Abgeordnete sind unzufrieden. Zu wenig zahlt sich der gestiegene finanzielle Einsatz des Landes in Zufriedenheit der Bürger aus. Mehr Geld bei weniger Leistung, das will eine ganz große Koalition im Abgeordnetenhaus nicht länger hinnehmen. Im September müssen die Bäderchefs im Abgeordnetenhaus darlegen, wie sie ihren Betrieb für die Zukunft fit machen wollen. Zwar gleicht der Rekordsommer den auch in den wetterunabhängigen Hallenbädern registrierten Besucherschwund der vergangenen Jahre aus...
In NRW scheitert knapp ein Viertel der Pflegeheime an der Einzelzimmerquote Essen (ots) - Wenige Tage vor dem Ende der Frist zum Einhalten der Einzelzimmerquote in Pflegeheimen erfüllt etwa jede vierte betroffene Einrichtung noch nicht die gesetzlichen Vorgaben. 506 von 2162 Heimen in NRW mit vollstationärer Dauerpflege erreichen nicht die erforderliche Einzelzimmerquote von 80 Prozent oder stellen nicht die erforderliche Zahl von Bädern zur Verfügung. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die das NRW-Gesundheitsministerium der in Essen erscheinende Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ, Montagsausgabe) mitteilte. Die Frist endet am 31. Juli. NRW-Gesundheitsminister Ka...