Köln (ots) – Der neue Chef des Flughafens Köln/Bonn, Johan Vanneste, will den Airport künftig wirtschaftlicher aufstellen. Er habe schon vor seinem Amtsantritt erkannt, dass “die wirtschaftlichen Ergebnisse nicht gut sind. Wir müssen also anfangen, mehr Geld zu verdienen”, sagte der Belgier dem “Kölner Stadt-Anzeiger” (Montag-Ausgabe). Neue Einnahmequellen sieht Vanneste unter anderem durch Vermietung und Verpachtung, etwa durch den Bau einer neuen Airport City auf freien Flächen des Flughafen-Geländes. “Wir haben große, attraktive Flächen in Terminal-Nähe zur Verfügung, um neue Bürogebäude für Airline-Kunden oder Unternehmen zu bauen, die regelmäßig den Flughafen nutzen.” Zunächst sei ein Hotel geplant, für das jetzt auch ein Betreiber gefunden worden sei. Vanneste: “Wir müssen in der Lage sein, unsere Eigentümern und der gesamten Region einen Mehrwert zu bieten und gleichzeitig so viele Erträge zu erwirtschaften, dass wir unsere Investitionen stärker aus eigener Kraft finanzieren können.”

Quellenangaben

Textquelle:Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66749/4062637
Newsroom:Kölner Stadt-Anzeiger
Pressekontakt:Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Das könnte Sie auch interessieren:

Dürre bedroht auch Landwirte in Berlin Berlin (ots) - Die Dürre trifft auch Landwirte in Berlin. 16 der 52 landwirtschaftlichen Betriebe in der Hauptstadt haben vermutlich Ernteschäden von mehr als 30 Prozent, sagte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz dem Tagesspiegel (Donnerstagausgabe). Insgesamt werden die Ernteschäden in Berlin auf 100.000 Euro geschätzt. Ob die betroffenen Landwirte tatsächlich staatliche Hilfen in Anspruch nehmen können und das auch tun werden, sei aber noch nicht absehbar, hieß es auf Anfrage. "Sollte es potentiell antragsberechtigte Betriebe geben, so wird Berlin sich bezüglic...
Wachstum trotz allem Frankfurt (ots) - Das Risiko, dass zwischen den USA und China ein regelrechter Handelskrieg ausbricht, ist mit der jüngsten Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, auf chinesische Produkte im Wert von 200 Mrd. Dollar womöglich einen Zoll von 25% statt wie zuerst geplant 10% zu erheben, eher gestiegen. Dass China am Freitag angekündigt hat, auf US-Produkte im Wert von 60 Mrd. Dollar Zölle zu erwägen, macht es nicht einfacher. Dass Grund zur Sorge besteht, zeigt auch die Intervention der People's Bank of China, höhere Reserven für Devisentermingeschäfte zu fordern, um unerwünschten Kapitalabf...
Generationenwechsel Frankfurt (ots) - Die Könige der Wall Street gehen in den Ruhestand. Im Finanzzentrum der Welt findet zehn Jahre nach der jüngsten Wirtschaftskrise ein Generationenwechsel statt. Nicht nur bei Banken wie J.P. Morgan oder Morgan Stanley laufen sich derzeit bereits die designierten Nachfolger für die Topjobs warm. Auch die in die Jahre gekommenen Gründer von Beteiligungsgesellschaften wie KKR, Blackstone oder Carlyle haben in den vergangenen Monaten die Stabübergabe mindestens eingeleitet. Mit der Berufung von David Solomon zum nächsten Chef von Goldman Sachs, ist der Übergang auf die nächs...