Alptraum an der Börse: DAX stürzt um 10% ab; Börse New York auch im Sturzflug

(ddna) Der Leitindex der deutschen Wirtschaft fiel bisher zeitweise bis auf 9.308,15 Punkte und stürzt kurz vor Handelsschluss  9,67 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag ab. In New York stehen die Zeichen im laufenden Handel ebenfalls auf Absturz.


Im Vergleich mit seinem bisherigen Jahreshoch vom 17. Februar verlor der Dax bisher 31,65 Prozent. Die Schwankungsbreite des Index machte bis zum jetzigen Zeitpunkt 624,41 Punkte aus. Momentan liegt der Kurs bei 9.429,53 Punkten, gleichbedeutend mit einem Kursverlust von derzeit 9,67 Prozent. Damit ist heute der schwärzesten Handelstag seit dem Börsencrash vom Attentat des 11. Septembers. Für diese Handelswoche ist das aktuell ein Minus von 20,48 Prozent.


An der Börse nur Abstürze

Gewinner gibt es keine, nur Aktien, die weniger verlieren als andere: Linde mit dem geringsten Minus von 4,83 Prozent. Continental ist bisher Verlierer des Tages mit einem Kursrückgang von 15,48 Prozent. Katastrophe auch die Deutsche Bank: die Aktie gibt um 14,74 Prozent nach und ist damit der momentan zweitschlechteste Wert im Leitindex. Lufthansa verliert um 13%. Adidas stürzt fast gleich mit Continental ab: um minus 15%.


An- und verkauft wurden Aktien von Dax-Unternehmen in den letzten 30 Tagen in einem Gesamtvolumen von durchschnittlich 155.975.645 Aktien. Heute wurden bislang 236.206.216 Aktien gehandelt. Das gesamte Handelsvolumen der Aktien aller Dax-Unternehmen liegt also bereits vor Handelsschluss ganz erheblich über dem 30-Tage-Durchschnitt. Es wurden heute bereits 51,44% mehr Aktien als im monatlichen Durchschnitt gehandelt.


Der Dow Jones Index der New Yorker Börse liegt aktuell bei 21.724,57 Punkten und damit bei einem Tages-Minues zum letzten Handelstag von 7,76 %. Bisheriges Jahreshoch waren 29.568,57 Punkte. Der Dow Jones Index liegt damit momentan um 26,53 % unter seinem Jahreshoch.


Daten: World Trading Data / Stand: Donnerstag, 12. März 2020, 16:30 Uhr

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Daten von World Trading Data von ddna analysiert und in einem Börsenbericht ausgewertet. Die Kursdaten können zeitverzögert sein.