DAX bleibt im Keller

DAX auch beim Start in die zweite Hälfte des Tages unten

Der Index der 30 größten deutschen Aktiengesellschaften sank bisher bis auf 9.676,77 Punkte und verschlechterte sich um momentan 6,44 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag.

Alle Börsen werden gegenwärtig von dem Thema Coronavirus beherrscht. Prognosen sind deshalb kaum möglich. Die nächsten Börsentage werden zeigen, ob sich die Abwärtsentwicklung fortsetzt.

Im Unterschied zum bisher höchsten Stand des Jahres vom 17. Februar gab der Index bisher um 29,20 Prozent nach. Die Schwankungsbreite des Dax lag bis zum jetzigen Zeitpunkt bei 255,79 Punkten. Momentan liegt der Kurs bei 9.766,79 Punkten, gleichbedeutend mit einem Kursverlust von derzeit 6,44 Prozent. Damit ist heute einer der schwärzesten Handelstage seit dem Börsencrash vom Attentat des 11. Septembers. Für diese Handelswoche ist das aktuell ein Minus von 17,63 Prozent.


„Gewinner“ im Dax ist bisher Beiersdorf mit dem geringsten Minus von 2,95 Prozent. RWE ist bisher Verlierer des Tages mit einem Kursrückgang von 11,50 Prozent. Auch Wirecard nimmt einen Rückgang hin: Die Aktie gibt um 9,94 Prozent nach und ist damit der momentan zweitschlechteste Wert im Leitindex. Lufthansa: rund minus 6 Prozent.


An- und verkauft wurden Aktien von Dax-Unternehmen in den letzten 30 Tagen in einem Gesamtvolumen von durchschnittlich 155.975.645 Aktien. Heute wurden bislang 132.595.256 Aktien gehandelt.


Der Dow Jones Index der New Yorker Börse lag gestern bei 23.553,22 Punkten und damit bei einem Tages-Minues zum vorherigen Handelstag von 5,86 %. Bisheriges Jahreshoch waren 29.568,57 Punkte. Der Handel in New York beginnt zeitnah. Der Dow Jones Index liegt damit momentan um 20,34 % unter seinem Jahreshoch.


Daten: World Trading Data / Stand: Donnerstag, 12. März 2020, 13:30 Uhr

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Daten von World Trading Data von ddna analysiert und in einem Börsenbericht ausgewertet. Die Kursdaten können zeitverzögert sein.