New York Times: USA müssen mit bis zu 200.000 Toten rechnen

aus: New York Times Montag Morgen, 30.März 2020

Zwei der Top-Ärzte, die Donald Trump in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie beraten, warnten gestern: Bis zu 200.000 Amerikaner könnten während des Ausbruchs sterben, selbst wenn ein Großteil des Landes bereits zu Hause bleibt und sich an die „soziale Distanzierung“ hält.

Dr. Anthony S. Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases und der führende Experte für Infektionskrankheiten der USA, sagte während einer Besprechung im Weißen Haus, dass diese düstere Prognose auf wissenschaftlichen Modellen basiere und Trump überzeugt hätten, die Richtlinien zur sozialen Distanzierung bis Ende April zu verlängern.


Ich denke, es ist durchaus denkbar, dass wie diese Zahl erreichen, wenn wir nicht alles tun„, sagte Dr. Fauci. Dr. Deborah L. Birx, die leitende Koordinatorin der Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses, sagte, dass selbst mit Vorsichtsmaßnahmen „zwischen 80.000 und 160.000, vielleicht sogar potenziell 200.000 Menschen der Krankheit Covid-19 erliegen werden.“ Sie fügte hinzu, dass dieselben Modelle ohne jegliche Vorsichtsmaßnahmen vorhersagen, dass 1,6 bis 2,2 Millionen Amerikaner an Komplikationen des Virus sterben könnten: „Einige von ihnen sagten voraus, dass die Hälfte der Vereinigten Staaten infiziert werden könnte„, sagte sie.


Trump verlängert die sozialdistanzierenden Richtlinien der Bundesregierung bis Ende April.

Präsident Trump verlängerte gestern die Richtlinien der Bundesregierung für die soziale Distanzierung bis zum 30. April und wich damit von seinen früheren Äußerungen ab, er hoffe, dass das Land bis Ostern wieder an die Arbeit gehen könne. Er war zuvor mit Experten des öffentlichen Gesundheitswesens im ganzen Land zusammengestoßen, als er vorschlug, dass die Richtlinien – die die Menschen dazu auffordern, zu Hause zu bleiben und sich nicht in Gruppen von mehr als 10 Personen zu versammeln – bis zum 12. April gelockert werden könnten.


Die Zahl der Coronavirus-Fälle in den Vereinigten Staaten überschritt gestern Nacht  140.000, mindestens 2.469 Menschen sind gestorben. In New York, dem Epizentrum der Pandemie in den Vereinigten Staaten, lag die Zahl der Todesopfer bei über 1.000. Der Bürgermeister von New York City, Bill de Blasio, warnte, dass die Stadt nur noch medizinische Vorräte für eine Woche zur Verfügung habe.


AI übersetzt aus der New York Times