In Berlin wurden Warnungen überhört – wäre der Corona-Lockdown zu verhindern gewesen?

(ddna) Angesichts gewaltiger wirtschaftlicher und sozialer Schäden in Deutschland ist diese Frage nicht zu vermeiden: War der Lockdown wirklich unausweichlich? In dem Buch Deutschland im Ausnahmezustand – die Corona-Chronik wird nicht kommentiert, aber die sachliche und neutrale Schilderung spricht für sich: Es gibt Hinweise darauf, dass mit Grenz- und Einreisekontrollen ein Lockdown mit all seinen Nebenwirkungen hätte verhindert werden können.

Autor Wolfgang Zehrt in dem Buch zu einem der vielleicht wichtigsten Ereignisse zu Beginn der Pandemie:

„Zum ersten Mal macht die Weltgesundheitsorganisation am 5.Januar 2020 darauf aufmerksam, dass sich in China ein Erreger verbreitet, der Menschen schwer erkranken lassen kann. Die globalen Gesundheitswächter haben die heute veröffentlichten Informationen bereits seit mehreren Tagen, der Report ihres Mitarbeiters ist vom 31.12.2019:

„Am 31. Dezember 2019 wurde das WHO-Länderbüro China über Fälle von Lungenentzündung unbekannter Ätiologie (unbekannte Ursache, Anm. d. Autors) informiert, die in Wuhan City, Provinz Hubei, China, festgestellt wurden. Bis zum 3. Januar 2020 wurden der WHO von den nationalen Behörden in China insgesamt 44 Patienten gemeldet. Von den 44 gemeldeten Fällen sind 11 schwer krank. Es wurden keine Hinweise auf eine signifikante Übertragung von Mensch zu Mensch gemeldet.“

 

Wie im Bericht beschrieben, herrscht zu diesem Zeitpunkt bei der WHO eher Erleichterung darüber, dass es sich nicht um eine neue SARS-Welle handelt und dass das Virus offenbar nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Die falsche zweite Annahme war fatal, und nicht alle Länder teilten diese Annahme: In Hongkong werden bereits ab dem 8. Januar (!) Fluggäste, die vom chinesischen Festland kommen, zusätzlich untersucht“.

In Deutschland, so Gesundheitsminister Jens Spahn noch Wochen später, werden die Grenzen offen bleiben. Auch für ankommende Besucher aus China gab es keine medizinischen Kontrollen, geschweige denn wurden Flüge aus dem Hotspot der beginnenden Pandemie gestrichen. Bis das Virus Deutschland erreichte, mit den uns bekannten Konsequenzen. Alle Einzelheiten dieser „größten Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg“ (Bundeskanzlerin Angela Merkel) bis Ende Mai 2020 sind sachlich in dem Buch „Ausnahmezustand in Deutschland – die Corona-Pandemie“ dargestellt, an dem auch Autoren von Handelsblatt, Süddeutsche und betroffene Schüler mitgearbeitet haben.


Niklas Schaarmann, Bonn

Redakteur