Erste klare Warnung vor Corona aus China wurde ignoriert

(ddna) Ohne Zweifel ist es in vielen Fällen angebracht, an amtlichen Erklärungen aus Bejing zu zweifeln. Aber umgekehrt gilt: wenn die Führung in Peking etwas zugibt, was sie in einem schlechten Licht darstellt, dann ist wirklich etwas gravierendes passiert. Bereits der erste Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO war in Europa und auch in Deutschland in den ersten Januar-Tagen beiseite gelegt worden – von dem „neuartigen Virus“ in China schien keine Gefahr auszugehen. Dann folgte eine unmißverständliche Warnung aus China – wieder ohne Ergebnis. Obwohl Hongkong bereits seit dem 8.Januar alle Reisenden aus China im Flughafen auf Anzeichen einer Viruserkrankung untersuchte.

In „Deutschland im Ausnahmezustand – die Corona-Chronik“ schildert Autor Wolfgang Zehrt, wie die westlichen Regierungen selbst Ende Januar noch weiter schliefen, trotz einer Hiobsbotschaft:

„Das neuartige Coronavirus kann auch von Mensch zu Mensch übertragen werden. Das bestätigt der chinesische Wissenschaftler Zhong Nanshan, der das Expertenteam der Nationalen Gesundheitskommission in Peking leitet. Gemeldet wird diese Nachricht von der staatlichen Nachrichtenagentur Chinas Xinhua am 20.01.2020 kurz vor Mitternacht:

„Ein hochrangiges Expertenteam der Nationalen Gesundheitskommission Chinas hat am Montag die Übertragung eines neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) von Mensch zu Mensch und die Infektion von medizinischem Personal bestätigt. Zhong Nanshan, ein renommierter Atmungsexperte und Leiter des Teams, sagte, zwei Fälle in der Provinz Guangdong seien als Übertragung von Mensch zu Mensch bestätigt worden. Zeng Guang, Chefepidemiologe des chinesischen Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention, sagte, „dass der Ausbruch des neuen Coronavirus rückgängig gemacht werden könne, wenn jetzt Maßnahmen ergriffen würden.“

Den Ausbruch rückgängig machen – dies wäre wohl tatsächlich machbar gewesen, wenn ab diesem Zeitpunkt alle Reisen und Flüge von und nach China weltweit ausgesetzt worden wären. Dies passierte erst viel später. Immerhin beruft die Weltgesundheitsorganisation jetzt eine Krisensitzung ein – fast vier Wochen nach der ersten Erkrankung durch das Virus. Die Ergebnisse der Sitzung sind nicht überwältigend: „Mehrere Mitglieder waren der Ansicht, dass es (…) noch zu früh sei, ein PHEIC zu erklären.“

PHEIC ist die Abkürzung für „Public Health Emergency of International Concern”, also eine „gesundheitliche Notlage internationaler Tragweite“. Eine Art SOS für die Völkergemeinschaft – „passt auf, da kommt was auf euch zu!“. Dieses Notsignal kam nicht, obwohl an diesem Tag andere Länder, darunter die Vereinigten Staaten, erste Fälle bestätigen“.

In Deutschland werden weiterhin Flugzeuge aus China landen, die Passagiere werden nicht auf Krankheits-Symtome untersucht. Die ganze Geschichte der Corona-Pandemie gibt es unter anderem hier als eBook.


 

Ulrike Dietz