Riesen-Tanker vor Sri Lanka verliert nach Brand Diesel

Löscharbeiten vor Sri Lanka

Bild: Löscharbeiten vor Sri Lanka (- AFP)

Aus dem vor Sri Lanka in Brand geratenen Riesentanker ist Diesel ausgelaufen. Hinter der „New Diamond“ sei eine etwa ein Kilometer lange Dieselspur entdeckt worden, teilte die srilankische Marine am Mittwoch mit. Nach ihren Angaben wurde der Brand inzwischen unter Kontrolle gebracht. Wegen der mehr als 270.000 Tonnen Rohöl und 1700 Tonnen Diesel an Bord des Tankers wächst jedoch die Angst vor einer Umweltkatastrophe im Indischen Ozean.

Die Küstenwache setzte nach eigenen Angaben ein Flugzeug ein, das ein Dispersionsmittel über der Ölspur ausbrachte, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu begrenzen.

Die „New Diamond“ war am vergangenen Donnerstag nach einer Explosion im Maschinenraum in Brand geraten. Durch die Flammen wurde der 330 Meter lange Tanker schwer beschädigt. Das Schiff neigt sich nach Angaben der Küstenwache inzwischen leicht zur linken Seite.

Die Flammen hätten die Ladung nicht erreicht, sagten Rettungskräfte, sondern hauptsächlich den Maschinenraum und die Aufbauten beschädigt. Der Dieseltreibstoff sei wahrscheinlich ausgelaufen, als die Treibstofftanks beschädigt wurden, und habe sich dann mit Löschwasser vermischt.

Die Behörden prüfen derzeit, ob das Öl und der Diesel an Bord der „New Diamond“ auf andere Schiffe umgeladen werden können, bevor der Tanker geborgen wird. Die „New Diamond“ ist in Panama registriert und gehört einem in Liberia gemeldeten Unternehmen. Betreiber ist laut Marine aber die griechische Reederei New Shipping Limited.

fwe/ans