Polizeimeldungen aus NRW: Gevelsberg- Das ist zu schnell!

Polizeiband

Gevelsberg:

Auch in der letzten Woche wurden gezielt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Dieses Mal fiel, 23 Uhr, in Gevelsberg ein Fahrer besonders auf. Der Fahrer fuhr mit seinem Daimler AMG C63 die Kölner Straße in Gevelsberg in Richtung Ennepetal. In einem Bereich in dem 50 km/h Höchstgeschwindigkeit erlaubt sind, wurde der 26-Jährige mit 142 km/h gemessen. Auch mit Toleranzabzug fuhr er also fast das Dreifache der erlaubten Höchstgeschwindigkeit. Geldbuße, Punkte und Fahrverbot sind für ihn die Folge. Bei einem Unfall können die Folgen jedoch ganz anders aussehen. Die Problematik bei überhöhter Geschwindigkeit liegt nicht nur in der extremen Verlängerung des Bremsweges, sondern auch darin, dass sich die Wucht des Aufpralls enorm erhöht. Schon bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h kann es zu schweren und auch tödlichen Verletzungen kommen. Es sind nur ein paar Stundenkilometer Unterschied, die das Verhältnis zwischen Überleben und Sterben genau umkehren. Fahren Sie immer mit angepasster Geschwindigkeit!

Quelle: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei)