Polizeimeldungen aus NRW: Ahlen. Streit in Ahlen eskaliert – 43-Jähriger in Lebensgefahr – Mordkommission im Einsatz

Zwei Polizisten

Warendorf:

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Warendorf und der Polizei Münster

Nach einer Auseinandersetzung am Montagmorgen (5. Oktober, 4 Uhr) in einer Gaststätte an der Straße Südberg in Ahlen, bei der ein 43-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde, ist beim Polizeipräsidium Münster eine Mordkommission unter der Leitung vom Ersten Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux im Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen soll es in dem Café zwischen einem 55-jährigen Mann und einem 43-Jährigen zu einem Streit gekommen sein, in dessen Verlauf der 55-jährige Ahlener den Mann aus Meerbusch mit einem Messer verletzt haben soll. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige mit einem Motorroller.

Der 43-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen im Bauchbereich von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

„Der mutmaßliche Angreifer war anwesenden Zeugen namentlich bekannt“, erklärte der Leiter der Mordkommission Ulrich Bux. „Er wurde eine halbe Stunde nach der Tat widerstandslos an seiner Wohnanschrift festgenommen und die mögliche Tatwaffe, ein abgebrochenes Küchenmesser, vor dem Haus sichergestellt.“

„Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Angriffs stehen noch ganz am Anfang“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Der Beschuldigte hat signalisieren lassen Angaben zum Sachverhalt machen zu wollen.“

Die Ermittlungen dauern an.

Für Medienauskünfte steht Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt unter der Rufnummer 0251 494 2415 zur Verfügung.

Quelle: Polizei Warendorf, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei)