Polizeimeldungen aus NRW: Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss – Verkehrskontrollen in Gütersloh

Polizeiauto auf der Straße

Gütersloh:

Gütersloh (FK) – Am Montag (5. Oktober) führte der Verkehrsdienst der Polizei Gütersloh in Harsewinkel an der B 513 in Höhe der Feuerwehr gezielte Fahrzeugkontrollen durch. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf dem Führen von Fahrzeugen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

In der Zeit von 7 bis 13 Uhr wurden insgesamt 27 Fahrer und deren Fahrzeuge überprüft. Aufgrund von drogentypischen Ausfallerscheinungen machten mehrere Fahrer einen Urintest. Dieser fiel bei zwei überprüften Fahrern positiv aus. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. Die Fahrer müssen nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro, einem Fahrverbot von einem Monat, sowie zwei Punkten beim Kraftfahrbundesamt in Flensburg rechnen. Bei einem weiteren Fahrer wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 1,28 Promille. Auch diesem Fahrer wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Zudem wurde bei der Überprüfung eines Kleintransporters festgestellt, dass zwei der Fahrzeuginsassen aufgrund eines Abschiebehaftbefehles zur Festnahme ausgeschrieben waren. Die Personen wurden vorläufig festgenommen und an die zuständige Fachdienststelle überstellt. Darüber hinaus wurden bei acht Fahrern Handyverstöße geahndet. Hiervon nutzten 5 Autofahrer und drei Radfahrer verbotswidrig ihr Mobiltelefon. Außerdem wurden noch drei Verwarnungsgelder wegen sonstiger Verkehrsverstöße erhoben. Die Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogen- und Alkoholeinfluss ist ebenso wie das Rasen, Ursache für schwerste Verkehrsunfälle. Drogen oder auch bestimmte Medikamente haben einen erheblichen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit. Um Gefahren für andere Fahrer durch drogenbeeinflusste Fahrer zu reduzieren, wird die Gütersloher Polizei auch zukünftig derartige Kontrollaktionen durchführen.

Quelle: Polizei Gütersloh, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei)