Zwei junge Männer nach Bedrohung von Universität Passau ermittelt

Reporterin mit zwei Mikrofonen in der Hand

Vier Monate nach einer Bedrohung gegen die Universität Passau im Internet hat die Polizei zwei Tatverdächtige aus Lörrach und Cuxhaven ermittelt. Gegen die beiden 19-Jährigen seien Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung und Störung des öffentlichen Friedens eingeleitet worden, teilte das Polizeipräsidium Niederbayern am Montag mit. Ihnen drohten bis zu fünf Jahre Haft.

Der 19-Jährige aus Lörrach soll im Juni unter einem Pseudonym auf Twitter von einer Gewalttat an der Universität Passau berichtet haben, als hätte diese bereits stattgefunden. Dabei habe er sich auf ein Datum im Herbst diesen Jahres bezogen. Der Cuxhavener habe diese Drohungen unter mehreren gefälschten Accounts geteilt und geliked.

Die Polizei habe im Zuge ihrer Ermittlungen eine Verbindung zu einem politisch rechtslastigen Podcast herstellen können. Am 1. Oktober seien mehrere Wohnungen in Passau, Lörrach und Cuxhaven durchsucht worden, dabei seien zahlreiche Beweismittel beschlagnahmt worden. Der Lörracher habe umfassend ausgesagt und dabei erklärt, sein Internetpost sei ironisch gemeint gewesen.

ran/cfm