ÖPNV-Warnstreiks am Freitag auch in Berlin und Brandenburg

Reporterinn interviewt Frau

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi weitet die Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in dieser Woche nochmals aus. Am Freitag sollen auch in Berlin und Brandenburg die Beschäftigten der Nahverkehrsunternehmen die Arbeit niederlegen, wie Verdi am Dienstag ankündigte. Bislang hatte die Gewerkschaft zu Warnstreiks am Dienstag in Hessen, am Mittwoch in Niedersachsen und Bremen, am Donnerstag in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg und am Freitag in Bayern aufgerufen.

Hintergrund ist nach Angaben von Verdi, dass die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) weiterhin nicht in Verhandlungen über einen bundesweiten Rahmentarifvertrag für die rund 87.000 Beschäftigten im kommunalen Nahverkehr eintreten will. Die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Christine Behle warf der Arbeitgeberseite am Dienstag vor, damit weitere Streiks zu provozieren.

Die VKA betonte am Dienstag indes erneut, dass der Spitzenverband kein Mandat der einzelnen Mitgliedsverbände zur Aufnahme bundesweiter Tarifverhandlungen habe. Verdi müsse die Meinungsbildung innerhalb der VKA und das Ergebnis respektieren, „die Arbeitsbedingungen weiterhin auf Ebene der einzelnen kommunalen Arbeitgeberverbände zu verhandeln“.

jm/ilo