Nachrichten aus NRW: Grenzwert für Corona-Neuinfektionen in Essen überschritten

Erinnerung an Corona-Regeln auf Gehweg in Berlin

Bild: Erinnerung an Corona-Regeln auf Gehweg in Berlin (Tobias Schwarz AFP)

Der Grenzwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ist jetzt auch in Essen überschritten worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 57,3, wie das Landeszentrum Gesundheit in Nordrhein-Westfalen am Sonntag mitteilte. Damit müssen sich die Menschen in der nordrhein-westfälischen Großstadt auf Einschränkungen im Alltag einstellen. Am Samstagabend hatte auch Stuttgart ein Überschreiten des Grenzwertes vermeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in der baden-württembergischen Landeshauptstadt bei 50,5.

Auch Köln hatte am Samstag die Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen überschritten. Zuvor war dies bereits etwa in Berlin, Bremen und Frankfurt am Main der Fall. Bundesweit stieg die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen am Sonntag um 3483 an, wie das Robert-Koch-Institut mitteilte. 

„Wir fühlen uns stark an die Situation im März erinnert“, erklärte der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne). „Immer mehr Fälle werden registriert, das Infektionsgeschehen wird diffuser.“ Dies bereite den Behörden Sorgen. Deshalb müsse jetzt „zielgerichtet und angemessen“ gehandelt werden. Es gehe darum, das öffentliche Leben weitestgehend aufrecht zu erhalten.

jp/muk

Der Grenzwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ist jetzt auch in Essen überschritten worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 57,3, wie das Landeszentrum Gesundheit in Nordrhein-Westfalen am Sonntag mitteilte.