Deutschland und Frankreich wollen Kooperation im High-Tech-Bereich ausbauen

Reporterin mit zwei Mikrofonen in der Hand

Deutschland und Frankreich wollen ihre Kooperation bei der Entwicklung hochmoderner Technologien vorantreiben. Das Präsidialamt in Paris kündigte am Dienstag an, dass gemeinsame Projekte mit Berlin im Bereich der Wasserstofftechnologie, der 5G-Mobilfunktechnologie und bei der Speicherung von Daten in sogenannten Clouds ins Auge gefasst seien. Dadurch soll den Angaben zufolge die Abhängigkeit der EU von außereuropäischen Anbietern in diesen Bereichen reduziert werden.

Die verstärkte Zusammenarbeit war nach Angaben des Elysée-Palasts am Dienstag bei zwei Videokonferenzen vereinbart worden, an denen unter anderen der französische Präsident Emmanuel Macron, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen teilgenommen hatten.

In der Wasserstofftechnik wollen Deutschland, Frankreich und die EU-Kommission den Angaben zufolge bis Jahresende ein Programm mit öffentlichen Fördermitteln auf den Weg bringen. Angestrebt wird unter anderem die Großproduktion sogenannter Elektrolyseure; dies sind Geräte, die Wasser in seine Grundkomponenten Wasserstoff und Sauerstoff zerlegen.

dja