Sport in NRW: Moukoko: DFB-Mann Distelrath fordert „klares Zeichen“ der Sportgerichtsbarkeit

DFB-Vize Distelrath fordert

Bild: DFB-Vize Distelrath fordert „klares Zeichen“ (AFP/SID/DANIEL ROLAND AFP/SID/DANIEL ROLAND)

DFB-Vize Günter Distelrath hat nach den Anfeindungen gegen Borussia Dortmunds Jungstar Youssoufa Moukoko Konsequenzen gefordert. „Ich würde es begrüßen, wenn auch die unabhängige Sportgerichtsbarkeit hier ein klares Zeichen setzt“, sagte der Präsident des Niedersächsischen und Norddeutschen Fußballverbandes, der beim DFB unter anderem für den Bereich Anti-Diskriminierung verantwortlich zeichnet.

„Die Beleidigungen gegen Youssoufa Moukoko sind unerträglich und absolut inakzeptabel“, betonte Distelrath: „Wir fordern immer, genau hinzuhören und hinzuschauen. Das hier ist so ein Fall, bei dem wir uns gemeinsam positionieren und vor den Spieler stellen müssen.“ Moukoko war im U19-Derby bei Schalke 04 (3:2) mit Todeswünschen und Drohungen überzogen worden.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln