Sport in NRW: Krawietz/Mies verlieren im Finale von Köln

Die French-Open-Sieger verloren ihr Finale mit 2:6, 4:6

Bild: Die French-Open-Sieger verloren ihr Finale mit 2:6, 4:6 (AFP/SID/GLYN KIRK AFP/SID/GLYN KIRK)

Die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies haben ihren ersten Turniersieg in der Heimat knapp verpasst. Zwei Wochen nach der sensationellen Titelverteidigung in Paris unterlag Deutschlands bestes Tennisdoppel in Köln dem südafrikanisch-japanischen Duo Raven Klaasen und Ben McLachlan 2:6, 4:6, im fünften Finale auf der Profitour war es die erste Niederlage für „KraMies“.

Schon vor der vergebenen Chance auf den Turniersieg hatten sich Krawietz (Coburg) und Mies (Köln) für das Saisonfinale der besten acht Doppel in London (ab 15. November) qualifiziert. Beim Elite-Turnier ist das Duo zum zweiten Mal nacheinander dabei, im vergangenen Jahr waren Krawietz/Mies mit nur einem Sieg in der Gruppenphase ausgeschieden.

Für Mies war die Turnierwoche in seiner rheinischen Heimat trotz der Niederlage im Finale ein Highlight seiner Karriere. Schon mit dem Start in der Lanxess-Arena sei ein „Traum“ in Erfüllung gegangen. „Als Kind habe ich hier Eishockey gesehen, war bei einem Klitschko-Kampf, bei der Lachenden Kölnarena – ich wollte immer hier spielen“, hatte er vor dem Finale gesagt.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln