Sport in NRW: Zverev tankt Kraft für den Saisonendspurt in der Heimat

Gönnt sich in Hamburg eine Pause: Alexander Zverev

Bild: Gönnt sich in Hamburg eine Pause: Alexander Zverev (AFP/SID/Ina Fassbender AFP/SID/Ina Fassbender)

Nach seinem Doppelschlag in Köln gönnt sich Alexander Zverev ein paar Tage in der alten Heimat Hamburg, ehe der Endspurt der Tennissaison beginnt. Sein Domizil in Monte Carlo muss noch ein wenig auf den Weltranglistensiebten warten, wenn es nach Zverev geht, bis nach dem Jahresfinale der besten acht Profis in London (15. bis 22. November).

Langweilig wird es dem 23-Jährigen in den verschiedenen Turnierblasen nicht, zumindest kennt Zverev einige Strategien, um sich abzulenken. „Das ist die neue Normalität, man muss sich selbst ein wenig unterhalten“, sagte er nach seinem zweiten Finalsieg am Sonntagabend in Köln. Beim Skat und an der Playstation – vor allem bei der Fußball-Simulation FIFA – tankt Zverev Kraft für seine Aufgaben auf dem Court.

In Köln mit größtmöglichem Erfolg: Mit acht Siegen in Serie sammelte Zverev seine Titel Nummer 12 und 13, viermal hat er nun in Deutschland triumphiert. Den 14. kann er beim Hallen-Masters in Paris-Bercy (ab 2. November) gewinnen, zu dem er am Donnerstag aus Hamburg aufbricht.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln