Sport in NRW: Herrlich nach Rückkehr nach Leverkusen: „Thema abgehakt, das ist kalter Kaffee“

Herrlich:

Bild: Herrlich: „Das ist kalter Kaffee“ (FIRO/FIRO/SID/firo Sportphoto/Jürgen Fromme FIRO/FIRO/SID/firo Sportphoto/Jürgen Fromme)

Trainer Heiko Herrlich vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg hat nach seiner Rückkehr nach Leverkusen die Umstände seiner Entlassung bei seinem früheren Arbeitgeber als abgehakt erklärt. „Das ist kalter Kaffee“, sagte der 48-Jährige nach der 1:3-Niederlage des FCA bei Bayer Leverkusen und betonte: „Ich bin jetzt leidenschaftlich Trainer von Augsburg und bin glücklich darüber.“

Er freue sich „immer wieder, hier zu sein. Ich habe viele Leute gesehen, die einem ganz nah waren und mit denen ich immer gerne zusammengearbeitet habe. Es war ein schönes Wiedersehen“, resümierte Herrlich und fügte hinzu: „Es wäre perfekt gewesen, wenn wir noch was mitgenommen hätten.“

Leverkusen setzte sich durch die Treffer des Argentiniers Lucas Alario (16./74.) und Moussa Diaby (90.+4) durch. Daniel Caligiuri (51.) glich zwischenzeitlich für Augsburg aus.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln